Monday, 2017-06-26

Städtisches Finanzwesen

Das städtische Finanzwesen setzt sich aus dem so genannten "Drei-Komponenten-System" (Finanzrechnung, Bilanz und Ergebnisrechnung) zusammen, dies resultiert aus dem "Neuen Kommunalen Finanzmanagement" (NKF), das seit 2007 in Lohmar umgesetzt wird. Das NKF ersetzt die bisherige Kameralistik.

Die Kameralistik war ein Verfahren des externen Rechnungswesens, das besonders in öffentlichen Verwaltungen angewendet wurde. Bei der Kameralistik wurden lediglich Einnahmen und Ausgaben betrachtet, nicht jedoch die Erträge und Aufwendungen.

Zum 01.01.2007 erfolgte in Lohmar die Umstellung auf das NKF, das dem Finanzmanagement des Handelsrechts ähnelt. Das NKF stellt eine grundlegende Reform der bisherigen kommunalen Haushaltswirtschaft dar.

 
Entwicklungsstrategie