Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springenZum Seitenfuß springen

Historischer Kalender

Monatsauswahl:
Jan Feb Mär
Apr Mai Jun
Jul Aug Sep
Okt Nov Dez
Alle
Tagesauswahl:
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 Alle

1. Januar 1928
Wilhelm Schultes (Senior) übernimmt das Amt des Lohmarer Amtsbürgermeisters als „Ehrenbürgermeister“

Der Lohmarer Gutsbesitzer bleibt Lohmars Bürgermeister bis zu seinem Tod 1931.

1. Januar 1991
Lohmar erhält den Titel „Stadt“

Da die Gemeinde in drei aufeinanderfolgenden Jahren die Einwohnerzahl von über 25.000 halten konnte wird sie per Gesetz „mittlere kreisangehörige Stadt“.

2. Januar 1848
Einweihung des ersten eigenständigen Breidter Schulhauses, das mit einem späteren Erweiterungsbau bis 1965 in Betrieb bleibt

Es ist die heutige „Karl-Schafhaus-Schule“, das Kulturzentrum des Heimat- und Kulturvereins Breidt.

5. Januar 1898
Nach einer Erhebung vom 5. Januar des Jahres 1898 gibt es in der Bürgermeisterei Lohmar 148 Handwerker

Die meisten sind Bäcker und Schuster, viele sind Näherinnen und Handwerker des Baugewerbes; es gibt aber auch noch Hutmacher, Schmiede, Korbmacher, Böttcher, Besenbinder und Krautpresser in Lohmar.

6. Januar 1121
Erste urkundliche Erwähnung Wahlscheids

In einer Bestätigung des Erzbischofs Friedrich I. von Köln über Abgaben von Wein, Weizen, Gerste und Hafer an die Abtei Siegburg wird erstmals der Ort Walescheit genannt.1121 - Erste urkundliche Erwähnung Wahlscheids. In einer Bestätigung des Erzbischofs Friedrich I. von Köln über Abgaben von Wein, Weizen, Gerste und Hafer an die Abtei Siegburg wird erstmals der Ort Walescheit genannt.1121 - Erste urkundliche Erwähnung Wahlscheids. In einer Bestätigung des Erzbischofs Friedrich I. von Köln über Abgaben von Wein, Weizen, Gerste und Hafer an die Abtei Siegburg wird erstmals der Ort Walescheit genannt.

7. Januar 2013
Das Projekt Mitte der Mitte“ tritt in die Bauphase

Mit dem Abriss dreier Häuser im Stadtzentrum beginnen die Arbeiten zur Verlängerung der Rathausstraße, damit der Frouardplatz eine Anbindung zur Hauptstraße bekommt.

9. Januar 1999
Offizielle Fertigstellung des neuen Lohmarer Stadthauses

Mit einem Tag der Offenen Tür wird es den Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt; die Gesamtkosten betragen 10 Mio DM.

10. Januar 1920
Der in Versailles unterzeichnete Friedensvertrag tritt in Kraft

Er konstatiert die alleinige Verantwortung Deutschlands und seiner Verbündeten für den Ausbruch des Weltkrieges und verpflichtet es zu Gebietsabtretungen, Abrüstung und Reparationszahlungen an die Siegemächte; der Kongress der Vereinigten Staaten verweigert dem Versailler Vertrag die Ratifikation und schließt 1921 einen Sonderfrieden mit Deutschland.

11. Januar 1985
Der Lohmarer Dirigent und Organist Karl-Josef Kappes wird in Köln zum Prinzen Karneval proklamiert

Karl-Josef Kappes war Mitglied des Kölner Reiter-Korps „Jan van Werth“; er stellte 1981 zusammen mit seiner Frau Magdalena die traditionelle Geschichte von „Jan und Griet“ am Severinstor dar. Anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Reiter-Korps stellte es 1985 das Kölner Dreigestirn.

11. Januar 2007
Überreichung der Förderurkunde an Simone Dietz, der ersten Stipendiatin der BürgerStiftungLohmar

Um die weitere Ausbildung von Lohmarer Abiturientinnen und Abiturienten zu fördern vergibt die Bürgerstiftung jährlich ein Stipendium über 2500 Euro.

12. Januar 2012
Wolfgang Ballé erhält die Bundesverdienstmedaille

Sie ist die Auszeichnung für sein vielfältiges Engagement in den örtlichen Vereinen, im Rat der Stadt und besonders im Verein der Freunde und Förderer des Gymnasiums Lohmar, dessen Gründungsmitglied und bis 2010 Vorsitzender er war.

13. Januar 1865
Geburt des Lehrers Johann Mungen

Johann Mungen (links im Bild) unterrichtete in Scheiderhöhe 35 Jahre lang die Kinder der Volksschule und der ländlichen Fortbildungsschule; daneben übernahm er 1902 das Amt des Rendanten der Spar- und Darlehenskasse Scheiderhöhe.

14. Januar 2011
Der Verein zur Förderung der Seniorenarbeit in Lohmar stiftet einen Preis für ehrenamtlich aktive Frauen und Männer

Erste Preisträgerin ist Gisela Houck, sie investiert das Preisgeld in ein neues Reiseprojekt für Senioren.

15. Januar 2008
Im Pfarrheim an der Lohmarer Kirchstraße startet die Lohmarer Tafel mit der regelmäßigen Lebensmittelausgabe an Bedürftige und mit einem Kontaktcafé

Vertraglich haben sich bereits am 31.10.2007 alle katholischen und evangelischen Kirchengemeinden und die Stadt Lohmar zur Anschubfinanzierung verpflichtet.

16. Januar 2002
Heidemarie Becker ist erste „Ehrenamtliche des Monats“

Seit Januar 2002 wird von der Stadt Lohmar jeden Monat eine freiwillig und selbstlos engagierte Person oder eine Personengruppe mit ihren Tätigkeiten vorgestellt; über alle seitdem bekannt gemachten Ehrenamtlichen kann man sich auf der Homepage der Stadt Lohmar informieren.

17. Januar 2011
Baubeginn in der Vila-Verde-Straße

Die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft für den Rhein-Sieg-Kreis errichtet hier 44 barrierearme Wohnungen.

18. Januar 2007
Der Orkan „Kyrill“ fegt über Europa

Der Orkan erreicht Geschwindigkeiten bis 225 km/h und verursacht trotz vieler Vorkehrungen erhebliche Schäden; auf Lohmarer Gebiet entwurzelte er vor zahllose Bäume.

18. Januar 2010
Bei einer Bürgerinformation wird die geplante Bebauung des Parks Lohmarhöhe vorgestellt

Es werden 14 groß geschnittene Grundstücke für individuelle Wohnhäuser ausgewiesen, einzelne markante Bäume des Parks des ehemaligen Kindergartens „Lohmarhöhe“ bleiben bestehen.

19. Januar 1990
Einweihung der neuen Sporthalle Birk

Sonderausschussvorsitzender Edmund Weber, Gemeindedirektor Horst Schöpe und Vize-Bürgermeister Heinz Urbach zeigen ihre gebackenen Schlüssel zur neuen Halle. Diese ist, nach langen Jahren des Wartens, ohne Fördermittel des Landes allein auf Kosten der Gemeinde gebaut worden.

19. Januar 2000
Die Krankenschwester Lydia Walber aus Birk erhält das Bundesverdienstkreuz

Es ist die Anerkennung für ihr Handeln für andere ohne eine Frage nach Dank, für ihren unermüdlichen Einsatz für Kranke und Hilfsbedürftige.

20. Januar 1990
Großes Eröffnungsfest für die neue Sporthalle Birk mit einem „Tag des Sports“

Höhepunkte sind die Fußballspiele einer Auswahlmannschaft der Lohmarer Vereine gegen ehemalige Mitglieder der Nationalmannschaft und ein Spiel der „Gemeindeauswahl gegen die Vorstände der Sportvereine aus Birk, Heide und Krahwinkel/Breidt“ unter Schiedsrichter Walter Eschweiler.

20. Januar 2009
Feierliche Eröffnung und Fertigstellung des 6. Bauabschnitts des Schulzentrums Donrather Dreieck

Realschule und Gymnasium haben nun eine gemeinsame Mensa, weitere Unterrichtsräume wie einen Naturwissenschaftensraum gibt es im Obergeschoss.

21. Januar 2011
Das Hauptgebäude der Gemeinschaftsgrundschule Wahlscheid in Neuhonrath wird durch ein Feuer fast vollständig zerstört

Später wird bekannt, dass eine Außenlampe an der Holzwand den Brand verursachte.

23. Januar 2012
Die Stadtwerke Lohmar gehen an den Start

Die am 1. Januar neu gegründeten Stadtwerke Lohmar (RheinEnergieAG 49%, Stadt Lohmar 51%) stellen sich den Bürgern und Bürgerinnen mit einer Eröffnungswoche im Stadthaus vor.

24. Januar 1991
Festakt zur Stadtwerdung in der Jabachhalle

NRW-Innenminister Dr. Herbert Schnoor überreicht Bürgermeister Lindenberg die Stadtwerdungsurkunde; nach ihm gratulieren zahlreiche weitere Gäste der neuen Stadt mit einem Grußwort: Regierungspräsident Dr. Franz-Josef Antwerpes, Landrat Dr. Franz Möller, Bürgermeister der Nachbarstädte und der Partnerstädte, Ehrenbürger und Vertreter der Lohmarer Vereine.

24. Januar 2007
Hans-Martin Pleuger erhält das Bundesverdienstkreuz

Er wird damit für seine Verdienste und seinen Einsatz für seine Schüler, für Vereine, Kirche, die Kommunalpolitik und für die Förderung des Europagedankens ausgezeichnet.

25. Januar 1915
Im Ersten Weltkrieg wird das Brot rationiert

Die „Brotkarte“ ist die erste von weiteren Lebensmittelmarken und Rationierungen, die später auch auf Kleidung und Schuhe ausgedehnt werden. Wegen der britischen Seeblockade waren kaum noch Lebensmittelimporte möglich, außerdem ging die Binnenproduktion zurück, weil viele Bauern eingezogen worden waren.

27. Januar 1945
Die Rote Armee befreit im Zweiten Weltkrieg die verbliebenen ca. 7500 Gefangenen des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau

Das Datum dieses Ereignisses wird 1996 in mahnender Erinnerung als Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus zum nationalen Gedenktag in der Bundesrepublik Deutschland erklärt und 2005 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust proklamiert.

29. Januar 1913
Einweihung der katholischen Kirche „Kreuzerhöhung“ in Scheiderhöhe

Nach der Grundsteinlegung am 9. Juli 1911 neben der ursprünglichen kleinen Kapelle konnte die neue Kirche für 49.262,38 Mark in eineinhalb Jahren fertiggestellt werden.

29. Januar 1977
Die „Lühmere Muhr“ wird zum ersten Mal als Ehrenorden im Lohmarer Karneval verliehen

Die Ordenskette mit einer goldenen Möhre ist die Auszeichnung für besondere Verdienste im Lohmarer Karneval; bis 1987 wurde sie von der Freiwilligen Feuerwehr Lohmar, seit 1988 wird sie vom Vereinskomitee Lohmar gestiftet.

30. Januar 1927
Gründung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Scheiderhöhe

Bei der Gründungsversammlung in der Gaststätte Hugo Weeg fanden sich 25 freiwillige Aktive; Erster Brandmeister wurde der Schmiedemeister Josef Schilling, Zweiter Brandmeister der Schaffner Josef Krämer.

30. Januar 1998
Paul Wacker aus Breidt erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Mit hohem ehrenamtlichen Engagement setzt er sich seit einem Vierteljahrhundert für seine Kollegen in der Bundestagsverwaltung ein sowie in den Vereinen und kirchlichen Einrichtungen seines Wohnortes.

31. Januar 1986
Empfang des Astronauten Dr. Ernst Messerschmid in Lohmar

Nach seinem ersten Raumflug, an Bord der US-Raumfähre Challenger im Oktober 1985, hielt der in Donrath wohnende Astronaut in der Realschule Lohmar einen Vortrag über seine D1-Mission.

1. Februar 1937
In Lohmar trifft sich zum ersten Mal der „Örtliche Ausschuss zur Sicherstellung der Brotgetreideversorgung“

Dieser hat die Erfüllung eines wegen Missernten und Versorgungsengpässen eingeführten Ablieferungssolls von Getreide zu überprüfen. Viele Dörfer befinden das Soll als zu hoch; der Lohmarer Ortsbauernführer meldet, dass das Soll wegen des Ausfalls der Fläche für den Bau der Reichsautobahn nicht eingehalten werden könne.

3. Februar 2016
Der größte kommunale Prinzenempfang im Rheinland?

Im Siegburger Kreishaus finden sich auf Einladung des Landrates rund 70 Prinzen, Prinzessinnen, Dreigestirne und Prinzenpaare aus dem Rhein-Sieg-Kreis, aus Bonn und dem nördlichen Rheinland-Pfalz ein.

5. Februar 2008
Der Lohmarer Ääzebär tanzt nach 32 Jahren im neuen Kostüm!

Am Karnevalsdienstag geht traditionell der „Erbsenbär“ um und bittet um Spenden für gute Zwecke; er tanzte auch früher schon als Symbol der Fruchtbarkeit bei Kirmessen oder Hochzeiten. Das bis 2007 verwendete Bärenkostüm hat 32 Jahre lang gehalten.

6. Februar 1994
Erste „Lühmere Mess“ in der katholischen Pfarrkirche St. Johannes Enthauptung

In prächtigen Kostümen feiern die Gemeindemitglieder, das Lohmarer Dreigestirn und Pfarrer Albrecht Hey eine Karnevalsmesse in „Lühmere Platt“.

7. Februar 1996
Grünes Licht für die Ortsumgehung Lohmar!

Per Fax erreicht den Lohmarer Bürgermeister Horst Schöpe um 11:38 Uhr die Mitteilung, dass die Anbindung Lohmars an die A3 von Bundesverkehrsminister Matthias Wissmann genehmigt wurde.

8. Februar 1922
Der Lohmarer Amtsbürgermeister berichtet über Senkung des Grundwasserspiegels infolge langer Trockenheit auch in Lohmar

Nach einer langen Trockenperiode seit dem Sommer 1920 sind auf den Gehöften und Dörfern in den Höhenlagen die Schöpf-, Zieh- und Pumpbrunnen an vielen Stellen versiegt. Die Bevölkerung muss Wasser aus Bächen und Quellen der nächst gelegenen Täler holen.

9. Februar 2012
Der Umbau des Feuerwehrhauses Lohmar-Ort ist nach drei Jahren Planungs- und Bauzeit fertig

Bürgermeister Wolfgang Röger übergibt den symbolischen Riesenschlüssel an Wehrführer Klaus Boddenberg und Löschzugführer Wilfried Meng.

10. Februar 1978
Elisabeth Weeg erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Sie und ihr Mann boten auf ihrem Bauernhof in Muchensiefen in der Zeit des Nationalsozialismus acht jüdischen Bürgern und Bürgerinnen Schutz vor dem Zugriff der Gestapo.

12. Februar 1911
Der Priester, Lehrer und Kirchenbauer Professor Joseph Prill erwirbt eine erste Ackerparzelle in der Gemeinde Halberg am Hollenberg

Auf diesem Grundstück errichtet er seine Villa und hier entsteht auch das spätere Kinderheim, die heutige Kinder- und Jugendhilfe Hollenberg.

13. Februar 1886
Wahlscheider Bewohner protestieren gegen Umweltgifte

Nach Verhandlung vor der kgl. Regierung der Firma Dulk&Kalle gegen Bewohner von Wahlscheid wird der Firma die Konzession zur Herstellung von schwefelsauren Metallsalzen, Eisenbeize und Eisenoxid verweigert. Nach der Ankündigung der beabsichtigten Firmengründung in der Aggerhütte hatten zahlreiche Landwirte, Grundbesitzer, das Presbyterium der evang. Gemeinde Honrath und der Schulvorstand protestiert und sogar ein Gutachten einholen lassen, welches bestätigte, dass das „Entweichen gesundheitsschädlicher Dämpfe bei dieser Fabrikation nicht zu vermeiden sei.

14. Februar 2002
Der Förster und Jäger Josef Feld erhält das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

Es ist die Würdigung seines Lebenswerkes, des Engagements für die Belange der Jagd und der Hege des Wildes.

15. Februar 1945
„V1 - Versager“ gehen über Lohmar und Heide nieder

Die als „Wunderwaffe“ von deutscher Seite eingesetzten Marschflugkörper konnten von Abfangjägern durch geschicktes Manövern zum Absturz gebracht werden; der Lohmarer Bürgermeister meldet die Explosion eines V1-Geschosses über dem Dorf Lohmar um 9 Uhr 45 mit 55 verletzten Menschen und 73 beschädigten Wohnhäusern. Um 10 Uhr fiel ein V1-Geschoss auch über Heide nieder, explodierte aber nicht.

16. Februar 1945
Bei einem Luftangriff auf Munitionswaggons auf dem Wahlscheider Bahnhof kommt es zu einer Katastrophe

Es werden mehrere Menschen getötet und vier Wohngebäude vollständig zerstört.

18. Februar 2014
Lohmar erhält das Prädikat „Fußgänger- und fahrradfreundliche Stadt in NRW“

Nach Investitionen in Sanierung und Neubau von Radwegen ist die Zielsetzung eine weitere Verbesserung der Radfahrbedingungen und Anhebung das Radverkehrsanteils.

19. Februar 1962
Erstes Treffen zur Bildung der „Notgemeinschaft der durch den Flughafen Wahn geschädigten Gemeinden“

Von den Ausbauplänen des Flughafens allarmiert treffen sich im Troisdorfer Rathaus Vertreter der an den Flughafen grenzenden Gemeinden und Städte um ihren Widerstand gegen die fortschreitende Belastung durch den immer stärker frequentierten und raumgreifenden Flughafen zu bündeln; die kommunale Arbeitsgemeinschaft besteht bis 1980.

20. Februar 1851
Peter Wilhelm Orth wird Bürgermeister des Amtes Lohmar

Der Gutsbesitzer aus Bich bleibt bis 1892 Amtsbürgermeister und stiftet sein Gut nach seinem Tod 1897 den Birker Armen.

21. Februar 1310
Ersterwähnung von Birk

Anlässlich eines vor dem Birker Gericht abgeschlossenen Pachtvertrages über ein Gut in Halberg wird zum ersten Mal der Ort Byrke erwähnt.

21. Februar 1911
Inbetriebnahme des ersten Teils der Wasserleitung in Lohmar

Aus einem Hochbehälter oberhalb von Lohmarhöhe wird das Wasser eingeleitet, das von der ersten Pumpstation am Wiesenpfad zum Hochbehälter gepumpt wird.

22. Februar 1166
Erstnennung der Wahlscheider Kirche

Gräfin Hildegund von Meer schenkt dem von ihr gestifteten Kloster Meer bei Neuss ein Gut in Wahlscheid, der Kölner Erzbischof überträgt daraufhin im gleichen Jahr dem Kloster außerdem das Patronat über die Kirche in Wahlscheid.

22. Februar 2005
Dr. Gudrun Eschmann erhält das Bundesverdienstkreuz

Sie wird damit für ihr Engagement als Ärztin im Wahlscheider Krankenhaus ausgezeichnet.

24. Februar 1999
Willibald Schwamborn erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Es ist die Anerkennung für seine Verdienste um den Breitensport, besonders in seiner 25-jährigen „Ära“ als Vorsitzender des TuS Birk.

25. Februar 1803
Säkularisation geistlicher Besitzungen im Deutschen Reich

Auf der Grundlage des Reichsdeputationshauptschlusses zur Neuordnung des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation werden die Besitztümer der Kirchen und Klöster von den Territorialstaaten beschlagnahmt; auch die großen Höfe in Lohmar und Wahlscheid, die bisher den Stiften und Abteien in Köln, Bonn, Siegburg und anderswo gehörten, werden dem staatlichen Fiskus zugeschlagen und nach und nach in private Hände verkauft.

25. Februar 1911
Inbetriebnahme des ersten Gaswerkes bzw. Gasometers in Lohmar

Neben der noch recht bescheidenen Straßenbeleuchtung in Lohmar-Ort werden auch einige Haushalte mit Leuchtgas beliefert. Durch die Kohleknappheit während des Ersten Weltkrieges fällt aber die Materialgrundlage für Gasherstellung weg und die Bevölkerung muss wieder auf Petroleum u.a. zurückgreifen.

25. Februar 2008
Baubeginn für die „Lohmarer Höfe“ im Ortszentrum von Lohmar

Der aus drei Trakten bestehende Gebäudekomplex bietet auf 6000 Quadratmetern Fläche für Wohnungen, Büros und Geschäfte in zentraler Lage zwischen Hauptstraße und Vila-Verde-Straße.

26. Februar 1990
Wegen heftiger Sturmwarnungen vor dem Orkan Vivian wird der Rosenmontagszug in Lohmar, wie in den meisten Gemeinden des Kreises, abgesagt

Die Organisatoren verkünden: „Der Zug wird nachgeholt“ - und setzen ihr Versprechen am 1. Mai in die Tat um.

28. Februar 1993
Der Birker Heinrich Siebertz erhält die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Er wird damit für seine vielfältigen Aktivitäten in 65-jähriger Mitgliedschaft beim Braschosser Turnverein ausgezeichnet.

29. Februar 1932
Der Reichs- und Preußische Minister des Inneren gewährt eine Erziehungsbeihilfe von 200 Mark für das zwölfte Kinder der Familie Wolff aus Altenrath

Die Familie lebt von insgesamt 196 Mark aus der Kriegsbeschädigtenrente des Vaters und den Kinderzulagen; für das dreizehnte Kind bekommt die Familie 1936 noch einmal eine Beihilfe von 100 Reichsmark.

1. März 1964
Gründung der Jugendfeuerwehrgruppe Lohmar

Im Jahr der Gründung der Deutschen Jugendfeuerwehr begann in Lohmar der damalige Löschgruppenführer Willi Höndgesberg mit der Nachwuchsarbeit.

1. März 1993
Einführung des Anruf-Sammeltaxis AST in Lohmar

Für die Bewohner vieler Ortschaften der Flächenstadt Lohmar ist das Sammeltaxi eine echte Alternative zum öffentlichen Personennahverkehr. Nach 20 Jahren des Bestehens war der Lohmarer AST-Verkehr so erfolgreich, dass er über 30% des gesamten AST-Verkehrs im Kreis ausmachte.

3. März 1923
Ausweisung des Lohmarer Bürgermeisters Ludwig Polstorff durch die französische Besatzung

Als Reaktion auf den passiven Widerstand in Deutschland nach dem Einmarsch französischer Truppen in das Ruhrgebiet werden viele Bürgermeister auch des Siegkreises von der Besatzungsmacht aus dem von ihnen besetzten Gebiet ausgewiesen; Bürgermeister Polstorff nimmt am 10.11.1924 seinen Dienst wieder auf.

5. März 1962
Rosenmontag in Lohmar: die Straße bleibt leer!

Aus Rücksicht auf die große Flutkatastrophe in Hamburg und das Unglück in Völkingen (das schwerste Grubenunglück in der Geschichte der Bundesrepublik) verzichten die Lohmarer - ebenso wie viele andere rheinische Städte und Gemeinden - auf den diesjährigen Rosenmontagszug.

9. März 1995
Schornsteinfegermeister Hans Burgwinkel aus Krahwinkel erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Als Fachlehrer, Lehrgangsleiter und Innungswart stand er an der Spitze der technischen Entwicklung im Schornsteinfegerhandwerk und leistete „Schrittmacherdienste“ im Immissionsschutz.

10. März 1984
In Lohmar findet zum ersten Mal die „Golden-Oldie-Night“ statt

Die damals noch neue „alte“ Jabachhalle wurde mit den Lohmarer Oldie-Nights und Rockkonzerten als Veranstaltungshalle überregional bekannt.

11. März 2009
Joseph Brombach und Sibilla Brombach-Lersch aus Deesem werden mit der Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet

Das Ehepaar hat mit seiner Sterbebegleitung und der Gründung des Elisabeth Hospizes Deesem Akzente in der Hospizbewegung des Landes gesetzt.

12. März 1933
In Lohmar und Wahlscheid finden wie in ganz Preußen die letzten Kommunalwahlen für dreizehn Jahre statt

Im Amt Lohmar verteilen sich 2239 gültige Stimmen auf das Zentrum (23,8%), die NSDAP (19,5%) und die SPD (5,3%), in der Gemeinde Wahlscheid 1197 Stimmen auf NSDAP (75,6%), Zentrum (16,9%) und die Arbeitereinheitsliste (7,5%).

13. März 1998
Richtfest für das Stadthaus Lohmar an der Hauptstraße

Die nach dem gescheiterten Bürgerentscheid 1997 begonnene Rathauserweiterung ersetzt nun die bisher in acht verschiedenen Gebäuden untergebrachte Verwaltung und erleichtert den Behördengang für alle Bürger.

14. März 1923
Verbotenes Kartenspiel in der Gastwirtschaft Knipp

Der Lohmarer Polizeisergeant Schug zeigt verschiedene Personen an, die in besagtem Lokal beim sogenannten „Mauscheln“ erwischt wurden, einem dem Tippen ähnlichen Karten-Glücksspiel. In den Zeiten der Hyperinflation in Deutschland konnte man ja getrost riesige Summen verspielen; der Bürgermeister begnügt sich mit einer ernsten Mahnung.

15. März 1806
Der französische Marschall Joachim Murat wird Herzog von Berg und Kleve

Unter französischem Einfluss wird das neue Großherzogtum Berg danach neu gegliedert; Lohmar und Wahlscheid gehören zum Kanton Siegburg im Arrondissement Mülheim/Departement Rhein.

17. März 1930
Grundsteinlegung für die Erweiterung und Renovierung der Halberger Kapelle

200 Jahre nach ihrer Gründung wird die St. Isidor-Kapelle für die gewachsene Zahl der Kapellenbesucher erweitert; Architekt und Bauleiter ist Professor Prill, der Erbauer und Besitzer des Hauses Hollenberg.

18. März 1945
Nach einem Bombentreffer in den Saal des Hauses Schnitzler brennt das 1893 errichtete Gebäude nieder

Das „Hotel und Restaurant zum Aggertal“ war mit seinem schönen Garten-Restaurant und dem großen Saal bei gesellschaftlichen Ereignissen das erste Haus am Platze, vor allem auch zu Karneval. Die Familie Schnitzler baut es nach dem Krieg in einfacherer Ausführung wieder auf.

19. März 1919
Auf dem Lohmarer Amt findet das erste englische „Kriegsgericht“ statt

Die englischen Besatzer richten über eine Lohmarerin wegen „Unehrerbietigkeit“ (sie wurde freigesprochen), über einen Lohmarer wegen Nichtanmeldens eines räudekranken Pferdes (100 Mark Strafe) und einen weiteren Lohmarer wegen Nichteinhaltens der abendlichen Sperrstunden (50 Mark Strafe).

20. März 1945
Einer der letzten Kriegstage in Lohmar

Eintrag in der Chronik der katholischen Volksschule Lohmar: „Die Deutschen räumen den Hauptverbandsplatz im Betrieb Fischer und ziehen sich auf Neunkirchen zurück. Es ist ganz einsam im Ort geworden. Eine dumpfe Resignation hat sich der Menschen bemächtigt, da niemand weiß, was in den kommenden Tagen über uns hereinbrechen wird.“

21. März 929
Ersterwähnung des Ortes Inger in einer Urkunde des Kölner Erzbischofs Wichfried

Dieser überweist und schenkt dem Kölner Stift St. Cäcilia einige Höfe zum Unterhalt, darunter auch einen „jenseits des Rheins in einem Ort der Inere genannt wird“.

23. März 1983
Hermann Röhrbein wird mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet

Mit viel Engagement hat er sich für die Arbeiterwohlfahrt, deren Ortsverein Lohmar er 1972 gründete, und die Jugendwohlfahrt eingesetzt, auch zum Beispiel im Siegburger Gefängnisbeirat und als Vormund und Pfleger für das Vormundschaftsgericht.

25. März 1948
Der Haupt- und Finanzausschuss des Amtes Lohmar beschließt die Bildung eines Kulturausschusses in Lohmar

Außer einigen Ratsmitgliedern gehören diesem Lehrer Schmidt und die Lehrerin Wingensiefen aus Lohmar, Lehrer Dübbert aus Breidt und der Lohmarer Pfarrer Dr. Kallen an; dieser Ausschuss hat laut Aktenlage nur einmal getagt.

28. März 1942
Die Gemeinde Lohmar erweitert ihre Kartoffelanbaufläche

Zur Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung geht die Anordnung an alle Gemeinden, keine geeigneten Flächen brach liegen zu lassen; in Lohmar wird der noch unbefestigte Marktplatz und der Sportplatz zu Kartoffel- und Gartenland umgepflügt.

29. März 1117
Erstnennung des Ortes Honrath in einer erzbischöflichen Bestätigungsurkunde

Ein gewisser Gottfried, Sohn des Bruno, überträgt sein Eigengut in villa Hagenroth dem Kloster Siegburg, damit man dort regelmäßig und in alle Ewigkeit eine Messe zum Seelengedächtnis für ihn und seine Vorfahren liest.

31. März 1131
Erstnennung der Lohmarer Kirche in einer Urkunde des Papstes Innozenz II

Dem Bonner Cassiusstift wird der Besitz eines Hofes und der Kirche zu Lohmar mit dem gesamten Kirchenzehnten bestätigt; das Bonner Stift bekommt dadurch jährlich den zehnten Anteil der bäuerlichen Erträge der Einwohner. Chorbau und Apsis der heutigen Kirche stammen noch aus dem 12. Jahrhundert, ebenso der Taufstein.

1. April 1840
Peter Josef Busbach wird Bürgermeister des Amtes Lohmar

Die Familie Busbach besitzt als Pächter und spätere Besitzer des Fronhofes in Lohmar große Ländereien; Peter Josef Busbach ist vor seiner Ernennung zum Bürgermeister Gemeindeschöffe, Bürgermeister bleibt er bis 1852.

1. April 1906
Ludwig Polstorff aus Güstrow in Mecklenburg wird kommissarischer und ab 19.9. offizieller Amtsbürgermeister von Lohmar

Nach Ausweisung 1923-1924 in der Zeit der Rheinlandbesetzung bleibt er bis zum 31.12.1927 Lohmars Amtsbürgermeister.

1. April 1945
Deutsche Truppen sprengen die Aggerbrücke zwischen Lohmar und Altenrath

Die Stahlbogenbrücke war 1899 von den Mannstaedt Werken errichtet worden; nach ihrer Sprengung behalf man sich mit einer selbstgebauten Fähre und später einer Notbrücke aus Holz bis Anfang der 1960er Jahre eine Stahlbetonbrücke errichtet wurde.

2. April 2013
Die Lohmarer Soziallotsen nehmen ihre Arbeit auf

Auf Initiative der evangelischen und katholischen Kirchen Lohmars in Kooperation mit dem Carritasverband Rhein-Sieg und der Diakonie an Sieg und Rhein beraten Ehrenamtliche Bürger in allen Lebenslagen und helfen beim Ausfüllen von Formularen.

3. April 2000
Gerd Usdowski erhält das Bundesverdienstkreuz

Mit Verantwortungsbewusstsein und sozialem Einsatz ist er in Verbänden, Vereinen, in der Kommunalpolitik und zahlreichen weiteren ehrenamtlichen Aufgaben für die Belange seiner Mitmenschen tätig.

4. April 2001
Das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse erhält Dr. Jürgen Burckhardt aus Lohmar

Damit wird seine Tätigkeit für die Friedrich-Ebert-Stiftung geehrt.

5. April 2012
Eröffnung des Lohmarer Bahn-Radweges

Auf der stillgelegten Bahntrasse des „Luhmer Grietchen“ wird ein Radweg zwischen Lohmar und Siegburg neu angelegt; durch die geringen Steigungen und die hohe Verkehrssicherheit eignet sich die ehemalige Bahnstrecke heute besonders für das Radfahren.

7. April 2000
Feierliche Einweihung des umgebauten Rathauses

Landrat und Bürgermeister eröffnen das in Niedrigenergie-Bauweise sanierte, seit 1966 bestehende neue alte Rathaus. Das bis auf den Rohbauzustand entkernte Gebäude wurde in nur 12 Monaten für 3,8 Millionen DM neu aufgebaut.

7. April 2008
Mit einem Spatenstich startet das Wohnbauprojekt Wahlscheid-Nord

Auf dem bisherigen Grünland am Rande des Golfplatzes Schloss Auel werden 92 Baugrundstücke für frei geplante Häuser angeboten.

8. April 1967
Feierliche Einweihung des neuen Schulbaus in Birk

Das südlich der alten Schule stehende Gebäude hat drei weitere Klassenräume, einen Physikraum und eine Lehrküche sowie einen neuen Verwaltungstrakt.

9. April 2011
Riesenerfolg des ersten Frühlingsfestes des Lohmarer Stadtmarketingvereins

Rund um die Hauptstraße und den Frouardplatz präsentieren die Lohmarer Einzelhändler und Betriebe in unterschiedlichsten Branchen ihr Angebot und locken die Besucher zu einem verkaufsoffenen Sonntag in die Stadt.

10. April 1945
Einmarsch der Amerikaner

Nach der Überquerung des Rheins über die Brücke von Remagen im März 1945 stoßen die alliierten Truppen schnell nach Osten vor. In Lohmar marschieren amerikanische Truppen am 10. April ein, in Honrath und Wahlscheid am 13. April.

11. April 2003
Hermann Fielenbach aus Birk wird das Bundesverdienstkreuz verliehen

Als Bürgermeister, Gemeindevertreter und Stadtrat sowie in vielen Ausschüssen und Vereinen hat er sich für die Einwohner seines Heimatortes eingesetzt und für die Integration der vielen Neubürger seit den 1950er Jahren.

11. April 2015
Einweihung des zweiten Bauabschnitts des evangelischen Seniorenheims an der Hermann-Löns-Straße

Insgesamt gibt es dort jetzt 77 Plätze, die Gesamtkosten liegen bei 10 Mio Euro.

12. April 2014
Einweihung der in Holzbauweise erneuerten Brücke über die Agger bei Kreuznaaf

Nachdem die marode Steinbrücke 2013 abgebrochen werden musste zimmerte Frank Miebach die Konstruktion aus Fichtenholz mit Betonauflage für insgesamt 950.000 Euro.

13. April 1908
Einzug ins alte Rathaus an der Lohmarer Hauptstraße

Neun Monate nach der Grundsteinlegung am 16.7.1907 zieht die Lohmarer Amtsverwaltung vom bisherigen Amt in Donrath nach Lohmar; zugleich bezieht Bürgermeister Ludwig Polstorff die Dienstwohnung im Amtsgebäude.

14. April 1926
Der Lohmarer Gemeinderat beschließt die Errichtung eines neuen Spritzenhauses für die seit zwei Jahren bestehende Freiwillige Feuerwehr des Ortes

Das Gebäude für die Unterbringung der Löschgeräte wird zwischen der damaligen Gastwirtschaft Knipp und der alten Schule an der Kirchstraße erbaut; später steht das Lohmarer Feuerwehrhaus am Marktplatz, dem heutigen Rathausvorplatz.

16. April 2016
Auftaktveranstaltung zum Festjahr anlässlich der 25-jährigen Stadtwerdung Lohmars

Im Rahmen der Lohmarer Kulturtage bieten zahlreiche Lohmarer Orchester, Chöre und Ensembles ein fulminantes Jubiläumskonzert in der Jabachhalle.

17. April 2013
Lothar Fassbender wird mit dem Rheinlandtaler des Landschaftsverbandes Rheinland ausgezeichnet

Er hat mit seinen zahlreichen Veröffentlichungen zur rheinischen Landeskunde, Baugeschichte und Kulturraumforschung zur Bewahrung rheinischer Traditionen und des kulturellen Erbes der Region beigetragen.

19. April 2008
Auftakt der Lohmarer Kulturtage

Zum ersten Mal finden mit über 30 kulturellen Veranstaltungen die Lohmarer Kulturtage statt, die von Lohmarer Vereinen, Kulturschaffenden, Stadtverwaltung und politischen Gremien auf die Beine gestellt werden.

20. April 1985
Feierliche Wiedereröffnung der Max-Weber-Halle

Die Sporthalle in Wahlscheid war vom TV Wahlscheid renoviert worden.

20. April 1997
Der erste Bürgerentscheid im Rhein-Sieg-Kreis findet in Lohmar statt

Das Bürgerbegehren gegen den geplanten Rathausneubau in Lohmar scheitert jedoch, weil weniger als 25% aller Wahlberechtigten dem Begehren zustimmen.

22. April 1977
Zum ersten Mal findet in Lohmar die Sportlerehrung statt

Bürgermeister und Vorsitzender des Gemeindesportbundes ehren Sportler, die durch die Kontinuität ihrer Erfolge Trainingsfleiß bewiesen haben und die für sich und andere ein Beispiel sind.

23. April 2008
Der Auelsbach erhält am Innovationsstandort ein neues Bett

25. April 2009
Einweihungsfeier für den Neubau der Waldschule Lohmar

Das Projekt kostet 6,6 Millionen Euro und wird über eine Public-Private-Partnership, also eine öffentlich-private Partnerschaft finanziert.

27. April 1859
Sechs Söhne des Honrather Pfarrers Krebs wandern aus nach Nord-Amerika

Die Hungerjahre und teils auch enttäuschte politische Hoffnungen bewirken eine massenweise Auswanderung aus Deutschland in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts; auch die Söhne des Pfarrers nennen als Beweggrund „die Ratlosigkeit in Betreff der Existenz“. Pfarrer Krebs, der mit seinen restlichen fünf Kindern im Jahr darauf nach Amerika reiste, kehrte zurück und ist in Honrath begraben. Seine Söhne blieben in Amerika.

29. April 2003
Das Bahnhofsgebäude an der Kirchstraße wird abgerissen

Hier entsteht der Kreisverkehrsplatz Kirch-/Vila-Verde-/Raiffeisenstraße.

30. April 1856
Susanne Schreckenberg, geborene Feld, wird in Siegburg-Mülldorf geboren

Die seit 1880 für Breidt, Inger und einen Teil von Halberg angestellte Hebamme Susanne Schreckenberg übte 42 Jahre lang ihren Beruf aus und betreute neben ihren eigenen zahlreichen Kindern besonders die armen Familien der Wöchnerinnen.

1. Mai 1990
Der wegen heftiger Stürme abgesagte Rosenmontagszug wird in Lohmar bei strahlendem Sonnenschein nachgeholt

Nach Angaben der Veranstalter haben um die 40.000 Zuschauer am Zugweg gestanden.

1. Mai 2006
Auf Schloss Auel wird die BürgerStiftungLohmar gegründet

Die unabhängige und gemeinnützige Stiftung von Bürgerinnen und Bürgern führt Menschen zusammen, die sich gemeinsam für Lohmar einsetzen und Mitverantwortung übernehmen möchten.

1. Mai 2010
Freilufttheater im Wahlscheider Aggerbogen

Innerhalb der Kulturtage führt Regisseur Lajos Wenzel mit einem Wahlscheider Ensemble das Stück „Ronja Räubertochter“ nach Astrid Lindgren auf. Zu den beiden Freiluftaufführungen mit festen Tribünen im Wahlscheider Aggerbogen kommen 2.000 kleine und große Zuschauer.

2. Mai 1993
Hubert Rautenberg aus Birk erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Er wird ausgezeichnet für sein über drei Jahrzehnte währendes Engagement in Birker Vereinen, in Pfarrei und Rat, und besonders als Ortsbeauftragter im Malteser Hilfsdienst.

3. Mai 1981
Einweihung des Matthias-Claudius-Gemeindehauses in Wahlscheid

Pfarrer Ulrich Dahm, Landrat Dr. Franz Möller, Presbyteriumsvorsitzender Axel Röhrbein, Bürgermeister Hans Günter van Allen u.a. übergeben mit feierlichen Reden und einem Festgottesdienst das neue evangelische Haus neben der St. Bartholomäus-Kirche der Öffentlichkeit.

3. Mai 1996
Professor Josef Campinge erhält das Bundesverdienstkreuz I. Klasse

Als Präsident des Zentralverbandes Deutscher Ingenieure hat er sich in besonderer Weise für den Ausbau und die Anerkennung des Fachhochschulstudiums für Ingenieure und ehrenamtlich für den Aufbau des Sachverständigenwesens eingesetzt.

3. Mai 2005
Heinrich Hennekeuser bekommt den Rheinlandtaler des Landschaftsverbandes Rheinland verliehen

Er wird für seine Verdienste und Leistungen auf dem Gebiet der Heimatkunde ausgezeichnet; er befasste sich in seinen Forschungen oft mit der Geschichte Lohmars und besonders seines Heimatortes Birk.

6. Mai 1992
Feierliche Eröffnung des neuen Bürgerzentrums Birk

Neben der Versammlungs- und Konzertstätte war bereits 1989 eine Zweifach-Sporthalle mit einem gemeinsamen Foyer errichtet worden; die Gesamtkosten betrugen ca. sieben Millionen DM.

8. Mai 1945
Kapitulation und Ende des Zweiten Weltkrieges

Im November 1946 melden die Bürgermeister von Lohmar und Wahlscheid für ihre Gemeinden insgesamt 284 gefallene Soldaten, 476 Kriegsbeschädigte und 43 getötete Zivilisten.

8. Mai 1946
Ferdinand Hein wird zu Bürgermeister von Lohmar ernannt

Er bleibt bis zur Wahl des nächsten Bürgermeisters am 19.12.1949 in diesem Amt.

8. Mai 2000
Erster Spatenstich für den Bau der Ortsumgehung Lohmar über die Autobahn A 3

Bundesverkehrsminister Reinhard Klimmt, der Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland Winfried Schnittges, und Jörg Bickenbach, Staatssekretär im Landesverkehrsministerium, stechen die Spaten in den Acker und beenden damit symbolisch die Zeiten der Staus durch die Lohmarer Innenstadt.

9. Mai 1996
Büchsenmachermeister Hans-Jürgen Rasch erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Es ist die Anerkennung für seine besonderen Verdienste in seinem Berufszweig, als langjähriger Bundesinnungsmeister und -geschäftsführer und für sein Engagement für die Ausbildung des Nachwuchses.

10. Mai 1981
Einweihung des Pfarr- und Jugendzentrums der katholischen Kirche in Lohmar

Nach der Weihe durch Dechant Johannes Schwickerath begrüßen Pfarrer August Voßwinkel, Pfarrgemeinderatsvorsitzender Wilhelm Pape und Kirchenvorstandsvorsitzender Willi Kurth rund 400 Gäste zur feierlichen Eröffnung.

10. Mai 2013
Neugestaltung des Straßenraums in der Kirchstraße und vor der St. Johannes Kirche

Bei der Umgestaltung dieses Bereichs wird der nördliche Gehweg verbreitert, es werden Säuleneichen gepflanzt und 22 limonengrüne Lichtstelen installiert.

11. Mai 2008
Am Pfingstsonntag startet das erste Jedermann-Radrennen unter dem Titel „Lohmar Challenge“ in Lohmar

Es nehmen 600 Fahrer teil auf einer 55 bzw. 105 km langen, bergreichen Strecke zwischen Lohmar, Overath und Much.

11. Mai 2014
Das Denkmal an der „Saugasse“ wird enthüllt

Die Bronzeskulptur des Künstlers Friedemann Sanders erinnert an den früheren Lohmarer Erbenwald und zeigt einen Bauern, der sein Schwein zum Mästen mit Eicheln und Bucheckern in den Wald treibt.

12. Mai 1866
Erhebung der Kapelle Heilig Kreuz in Scheiderhöhe zu einer selbstständigen Pfarrkirche

Der größte Teil der Gemeinde Scheiderhöhe wird hiermit aus dem Verband mit den Pfarreien Lohmar und Altenrath gelöst und der Weg für die Menschen in Scheiderhöhe zu ihrer Kirche nicht mehr so weit.

12. Mai 1971
Hermann Oberheuser, der frühere Bürgermeister von Wahlscheid, erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Damit wird sein langjähriges ehrenamtliches Wirken zum Wohl der Allgemeinheit gewürdigt.

13. Mai 1989
Bernhard Walterscheid-Müller wird mit dem Rheinlandtaler des Landschaftsverbandes Rheinland ausgezeichnet

Der Lohmarer Unternehmer wird damit für seine detaillierten Forschungen und seine Publikationen zur Lohmarer Geschichte geehrt.

14. Mai 1982
Einweihung der Jabachhalle

Der erste Bau der Jabachhalle ist eine Dreifachturnhalle mit Mehrfachnutzung neben der neuen Realschule Lohmar. Bau- und Einrichtungskosten betragen 7 Millionen DM.

15. Mai 2007
Neue Nutzung für die Naafer Mühle

Die Oberbergische Gesellschaft zur Hilfe für psychisch Behinderte eröffnet in der gründlich restaurierten 300 Jahre alten Naafer Mühle eine Einrichtung für ehemals drogenabhängige Jugendliche. Ihnen wird hier die Möglichkeit gegeben, sich ein Lebensperspektive aufzubauen und Ausbildungen abzuschließen.

16. Mai 2008
Dr. Günther van Allen erhält die Ehrenbürgerrechte der Stadt Lohmar

Als Mitglied im Rat der Stadt Lohmar und Bürgermeister, als Kreistagsmitglied und stellvertretender Landrat sowie als Vorsitzender und aktives Mitglied in zahlreichen Vereinen hat er in besonderem Maße Anteil an der Entwicklung der Stadt Lohmar.

17. Mai 2007
Beach-Soccer-Turnier auf dem Frouardplatz

Mit 400 Tonnen Sand ist auf dem Frouardplatz eine Fläche für das erste Beach-Soccer-Turnier in Lohmar hergerichtet worden. Vier Tage lang kämpfen 90 Jugendfußballmannschaften aus dem Rhein-Sieg-Kreis und benachbarten Kreisen miteinander um die Siege; Veranstalter ist die Jugendabteilung des SV Lohmar.

18. Mai 1925
Schwestern des Ordens „Vom armen Kinde Jesu“ beziehen Nebenflügel der Villa „Am Hollenberg“

Bis zur Umwandlung in ein Kinderdorf 1962 diente Haus Hollenberg als Erholungsheim der Ordensschwestern; die alte Villa von 1911 wurde um 1962/63 abgerissen um Schulgebäuden Platz zu schaffen.

18. Mai 2009
Friedhelm Limbach wird mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Mit seinen von ihm gegründeten Chören hat er vielen jungen Menschen Orientierung und eine bereichernde Freizeitgestaltung geboten; seine Sänger haben außerdem durch zahlreiche Benefizkonzerte Spenden für gemeinnützige Einrichtungen ersungen.

19. Mai 1990
Einweihung neuer Gebäudeteile der Birker Grundschule

Mit Theaterstücken und anderen Projekten und Vorführungen feiern Schüler und Lehrer die Fertigstellung der Schulerweiterung, mit der nun alle Schulklassen unter einem Dach vereint sind.

19. Mai 2012
Eröffnung der Freiluftgalerie „Kunst in Honrath“

Nach der Idee einer Gruppe des Dorfmarketings wird der Ort Honrath attraktiver gestaltet und lädt mit Kunst im Außenbereich zur Besichtigung ein.

20. Mai 1993
Mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande wird Margarete Kreutz ausgezeichnet

Gewürdigt wird ihr langjähriger selbstloser Einsatz insbesondere als Mitarbeiterin des Deutschen Roten Kreuzes seit 1951 bzw. beim DRK Lohmar seit 1957.

22. Mai 2005
Zum ersten Mal wird in Lohmar die Seniorenvertretung gewählt

Über 7.000 Bürgerinnen und Bürger im Alter ab 60 Jahren sind zur ersten Wahl einer Lohmarer Seniorenvertretung aufgerufen. Die Einführung dieses Gremiums war vom Agenda-Arbeitskreis Lebensstile vorbereitet worden.

22. Mai 2007
Erstes Unternehmertreffen der städtischen Wirtschaftsförderung

Mit einem Frühstück im Ratssaal bietet die Wirtschaftsförderungsstelle der Stadt Lohmar eine Kommunikationsplattform an, ein Forum für die örtliche Kompetenz.

23. Mai 1954
Letzte Fahrt der Personenbahn „Lühmere Grietche“

Auf der Strecke zwischen Siegburg und Overath wird der Personenverkehr der Aggertalbahn, die seit 1884 von Siegburg ins Oberbergische führte, eingestellt. 1962 und 1971 wird auch der Güterverkehr nach Overath bzw. nach Lohmar beendet.

23. Mai 1975
Wahl, Einführung und Verpflichtung von Hans Günther van Allen zum Bürgermeister

Er bleibt neun Jahre lang, bis 1984, Bürgermeister der Gemeinde Lohmar.

24. Mai 1990
Grundsteinlegung für einen neuen Festplatz in Breidt

Mit einem Festakt beginnt der Heimat- und Kulturverein Breidt die Arbeiten zum Ausbau des Festplatzes an der Karl-Schafhaus-Schule.

24. Mai 2013
Die Hängebrücke für Fußgänger und Radfahrer im Wahlscheider Aggerbogen wird eingeweiht

Das Haupttragwerk besteht aus blockverleimten Brettschichtbalken aus Fichtenholz, die geschwungene Form ermöglicht ein Gefälle von unter sechs Prozent, damit die Brücke barrierefrei bleiben kann.

24. Mai 2014
Der Umbau der Wahlscheider Straße ist abgeschlossen

Zum Abschluss wird eine Radler- und Fußgängerbrücke eingeweiht, die an die bisherige Straßenbrücke über die Agger angehängt wurde. Die Gesamtkosten des Straßenbauprojektes betragen 4,5 Mio Euro; seine Fertigstellung wird mit einem Wahlscheider Dorffest gefeiert.

25. Mai 1929
Einweihung der neuen Schule in Honrath

Die sehr neuzeitlich eingerichtete Schule besitzt im Erdgeschoss Einzel- und Gruppenbrausebäder für die Bevölkerung; die Baukosten betragen 105.000 Mark.

25. Mai 2014
Horst Krybus (CDU) wird mit 50,1 % der Stimmen im ersten Wahlgang zum Bürgermeister gewählt

Stellvertretende Bürgermeister und Bürgermeisterinnen werden Guido Koch, Brigitte Bäcker-Gerdes und Gabriele Krichbaum.

26. Mai 1817
Grundsteinlegung zum Neubau des Kirchenschiffs der Wahlscheider evangelischen Pfarrkirche

Die frühere, wahrscheinlich noch aus romanischer Zeit stammende Kirche war - mit Ausnahme des Turms - baufällig geworden; die abgebildete Zeichnung zeigt einen frühen Entwurf für das geplante Kirchenschiff.

26. Mai 2003
Kapellmeister Karl-Josef Kappes erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Als Leiter und Dirigent zahlreicher Chöre hat er einen großen Beitrag zur Entwicklung des musikalischen Lebens in Lohmar und im Rhein-Sieg-Kreis geleistet.

27. Mai 1903
Stiftung des ersten Altenheims in Wahlscheid, des Mathildenstifts$

Wilhelm Frackenpohl vermacht der Wahlscheider evangelischen Gemeinde ein Haus mit Grund in Aggerhof zur Aufnahme und Pflege von Alten und Schwachen. Das Mathildenstift ist der Ursprung des Evangelischen Altersheims in Wahlscheid.

28. Mai 1939
Feierliche Eröffnung des neuen evangelischen Schulgebäudes in Wahlscheid

Der Altbau neben der Bartholomäuskirche war baufällig geworden, das neue Haus errichtete man in der heutigen Diemstraße, es beherbergt inzwischen das Ev. Montessori-Kinderhaus.

28. Mai 1965
Einweihung der neuen Grundschule mit Turnhalle in Breidt

Es besuchen zu dieser Zeit nur 50 Schüler die Breider Schule; im Zuge der Schulreform 1972 wird sie aufgelöst.

29. Mai 1849
In Preußen wird das Dreiklassenwahlrecht eingeführt

Die Wähler werden nach Höhe ihrer Steuerleistung in drei Klassen eingeteilt und haben so ein sehr unterschiedliches Stimmengewicht; sie wählen nur die so genannten Wahlmänner, diese wählen wiederum die eigentlichen Abgeordneten ihres Wahlbezirks. Das Dreiklassenwahlrecht bleibt in Preußen bis 1918 in Kraft.

1. Juni 1899
Fertigstellung der vom Militärfiskus durch die Friedrich-Wilhelms-Hütte erbauten eisernen Aggerbrücke nach Altenrath

Die Brücke geht je zur Hälfte in den Besitz der Gemeinden Altenrath und Lohmar über und wird stets ein Schmerzenskind für die nunmehrigen Eigentümer“, berichtet der Lohmarer Bürgermeister: wegen der notwendigen Reinigungen vom Rost verursacht sie hohe Kosten und muss häufig für den Fuhrwerksverkehr ganz gesperrt werden [genaues Tagesdatum unbekannt].

1. Juni 1955
Gründung des Ortsrings Lohmar mit 11 unterschreibenden Vereinen

1963 bildete sich hieraus das Karnevalskomitee und seit 1976 das Vereinskomitee Lohmar [genaues Tagesdatum nicht bekannt].

2. Juni 2008
In Donrath sorgen kleine Bäche für große Überschwemmungen

Bei einem heftigen Unwetter, treten in Donrath und Lohmar-Süd gleich mehrere Bäche über die Ufer und schwemmen Schlamm und Geröll auf Straßen, in Gärten und Keller; die Feuerwehren rücken zu 140 Einsätzen aus.

3. Juni 1972
Festliche Einweihung des Hauptschulneubaus in Lohmar

Nach dem Ersten Spatenstich am 19. Mai 1970 wird der für ca. sechs Millionen DM und 800 Schüler errichtete Bau nach zwei Jahren fertiggestellt.

3. Juni 1990
Einweihung des ehemaligen Marktplatzes und des Kirchenvorplatzes in Wahlscheid

Einweihung des restaurierten ehemaligen Marktplatzes an der alten Linde und des Kirchenvorplatzes von St. Bartholomäus in Wahlscheid. Mit einem „Alten Marktfest“ rund um die evangelische Kirche wird nach eineinhalbjähriger Bauzeit die Fertigstellung der beiden Plätze gefeiert.

4. Juni 1994
Mit der ersten Lohmarer Umweltwoche eröffnet Dr. Manuela Giannetti die Naturschule im Landschaftsgarten Aggerbogen

Das Naturzentrum betreut schwerpunktmäßig Schulklassen und bietet Einzelveranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an.

6. Juni 1944
Die alliierten Mächte beginnen mit der Landung ihrer Truppen in der Normandie

Dieser „D-Day“ ist der Start zur Eröffnung einer lange geplanten Westfront der Anti-Hitler-Koalition und leitet das Kriegsende mit ein. Auf dem Bild: in der ersten Welle setzen über 3100 Landungsboote von Großbritannien nach Frankreich über.

9. Juni 1815
Mit der Schlussakte des Wiener Kongresses fällt das Gebiet des Herzogtums Berg an das Königreich Preußen

In der u.a. daraus gebildeten Preußischen Rheinprovinz ist Lohmar nun „Bürgermeisterei“, ebenso Wahlscheid. Beide gehören zum „Kreis Siegburg“ (ab 1820/25 „Siegkreis“) im Regierungsbezirk Köln.

9. Juni 1999
Der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Lohmar stellt die Pläne für den Gewerbepark Burg Sülz vor

In unmittelbarer Nähe der historischen Wasserburg „Haus Sülz“ an der nördlichen Stadtgrenze wird ein ca. 15 ha großes Gebiet zur Ansiedlung von Gewerbe erschlossen.

9. Juni 2007
Mit dem ersten Sportfest „Lohmar in Bewegung“ werden die Generationen zusammen geführt

Auf dem Stadiongelände am Donrather Dreieck bieten zahlreiche Angebote Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit neue Sportarten kennenzulernen und spielend miteinander zu wetteifern.

10. Juni 1990
Weihe und Wiedereröffnung der renovierten Pfarrkirche Sankt Mariä Himmelfahrt in Neuhonrath

Nach einjähriger Bauzeit weiht Abt Dr. Placidus Mittler die Kirche mit einer Festmesse.

10. Juni 2011
Eröffnung und Einsegnung des Friedwaldes Lohmar im Lohmarer Wald bei Heide

Es ist der erste Friedwald im Großraum Köln-Bonn; das Revier für die Urnenbestattung Verstorbener umfasst 65 Hektar.

11. Juni 1991
Fußballfreundschaftsspiel zur Eröffnung des Rasensportplatzes am Donrather Dreieck

Bei einem Fußballspiel im Lohmarer Stadion gewinnt Borussia Dortmund mit 20:1 Toren gegen eine Lohmarer Stadtauswahl aus TuS Birk, SV Wahlscheid und SV Lohmar. Das Fußballfreundschaftsspiel fand zur Eröffnung des Rasensportplatzes am Donrather Dreieck vor 3000 Zuschauern statt.

11. Juni 1993
Auf ehemaligem Weideland wird in Wahlscheid der „Landschaftsgarten Aggerbogen“ errichtet

Hier lassen sich der Naturschutz und das Erholungsbedürfnis der Bürger und Bürgerinnen vereinbaren.

11. Juni 2010
Kurz vor dem Stadtfest wird der Umbau des Rathausvorplatzes fertig

Die Bäume und die tief liegenden Parkplätze sind entfallen. Auf dem Platz sind drei Zonen entstanden, direkt an der Hauptstraße gibt es eine Fläche für Veranstaltungen mit geschliffenem Pflaster. Der Brunnen bleibt erhalten.

13. Juni 2009
Eröffnung des Seniorenheims an der Hermann-Löns-Straße

Mit einem feierlichen Gottesdienst wird das vom Trägerverein Evangelisches Altenheim Wahlscheid errichtete Haus seiner Bestimmung übergeben. Gesamtkosten 2,03 Mio Euro.

15. Juni 1933
Fritz Pilgram wird vom Landrat mit der kommissarischen Verwaltung der Bürgermeisterei Lohmar beauftragt

Der Lohmarer Mühlenbesitzer wird 29.12.1934 offiziell zum Bürgermeister berufen; im März 1943 wird er in den Krieg eingezogen und blieb vermisst.

16. Juni 1991
„Lohmar wie es singt und klingt“ heißt eine Veranstaltung zur Stadtwerdung in der Jabachhalle

An der Veranstaltung beteiligen sich elf Vereine mit Musik-, Tanz- und Theaterdarbietungen.

16. Juni 2002
Das neue Feuerwehrhaus in Scheiderhöhe wird übergeben

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 1,38 Mio Euro.

16. Juni 2014
Einweihung der neuen Holzbrücke über die Agger bei Schiffahrt

Kurz vor Ende ihrer Dienstzeit weihen Landrat Frithjof Kühn und Bürgermeister Wolfgang Röger die neue Holzbrücke bei Schiffarth ein. Die Gesamtkosten für die vom Rhein-Sieg-Kreis finanzierte Brücke belaufen sich auf 1,1 Mio Euro.

17. Juni 1953
Der Volksaufstand in der „DDR“ gegen das SED-Regime wird von der Deutschen Volkspolizei und sowjetischen Truppen niedergeschlagen

Es sterben etwa 50 Menschen, 15.000 werden festgenommen und über 1500 Angeklagte werden verurteilt. Der Deutsche Bundestag erklärt den 17. Juni zum „Tag der deutschen Einheit“, er bleibt bis 1990 in der Bundesrepublik gesetzlicher Feiertag.

18. Juni 1997
Zum ersten Mal tagt als neues Gremium das Kinder- und Jugendforum

Es vertritt die Interessen von jungen Leuten zwischen zehn bis 18 Jahren; im Jahre 2002 wird daraus der Jugendausschuss in Lohmar (JaiL).

19. Juni 2004
Einweihung der neuen Villa Friedlinde nach Umbau und Sanierung

Die 1890 erbaute Fabrikantenvilla war 1972 von der Stadt gekauft und lange auch als Verwaltungsgebäude genutzt worden; nun erhält die Seniorentagesstätte ausreichend Platz ebenso wie die Sozialstation des Deutschen Roten Kreuzes.

20. Juni 2013
Das RSB-Wohngebiet und das Donrather Dreieck werden nach wolkenbruchartigen Regenfällen überschwemmt

Kreisweit sind innerhalb kürzester Zeit Straßen und Keller überflutet, aber den Norden des Lohmarer Stadtzentrums hat es besonders heftig getroffen. Hier stehen die Keller teilweise bis unter die Decke unter Wasser, die Feuerwehr muss 80 Einsätze leisten.

21. Juni 2004
Freigabe der Ortsumgehung Lohmar

Die Maßnahme beinhaltete den Bau einer Autobahnabfahrt und -auffahrt inklusive Brücke, die Verbindung zur L 288 und die Umgestaltung der Donrather Kreuzung; Gesamtkosten betragen 12,13 Mio Euro. Landesminister Axel Horstmann, Ministerialrat Andreas Krüger, Michael Heinz vom Landesbetrieb Straßenbau und Bürgermeister Horst Schöpe geben die Straßen frei.

22. Juni 2014
Horst Krybus tritt sein Amt als neugewählter Bürgermeister von Lohmar an

Er ist Lohmars siebter Bürgermeister seit der kommunalen Neugliederung 1969.

23. Juni 2000
Wahlscheid ist eines der schönsten Dörfer des Landes

Im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ erhält Wahlscheid auf Landesebene die Auszeichnung mit der Silbermedaille sowie zusätzlich einen Sonderpreis für die Naturschule im Aggerbogen

24. Juni 1912
Der Lohmarer Bürgermeister zeigt den Fürsten Adolf von Schaumburg-Lippe zu Bückeburg wegen Geschwindigkeitsübertretung an

Der Fürst sei „in einem rasenden Tempo“ von 54,756 Stundenkilometern durch den Ort gefahren; die genauen Messergebnisse erzielt Polizeisergeant Schug zusammen mit seinem Gehilfen mittels Stoppuhr und der Feststellung, dass der Wagen in 23 Sekunden 350 Meter gefahren war. Die Strafverfügung wird von der Kgl. Regierung als gegen einen deutschen Bundesfürsten unzulässig zurückgewiesen.

25. Juni 2005
Eröffnung des neuen Kunstrasenplatzes und SV-Clubheims am Donrather Dreieck

Die Finanzierung der 330.000 Euro teuren Anlage tragen Stadt und Sportverein Lohmar gemeinsam, dafür dürfen auch die Schulen den Platz nutzen.

28. Juni 1981
Historischer Festumzug der Lohmarer Vereine durch Lohmar

Aus Anlass der 900-Jahr-Feier der Ersterwähnung Lohmars beteiligen sich fast alle Vereine des Stadtgebietes an der Darstellung der historischen Epochen durch Kostümgruppen, Wagenbauten und szenische Darbietungen.

30. Juni 2005
Kaum 24 Stunden nach einer ersten Flutwelle überschwemmt der Jabach erneut die RSB-Siedlung

Auch betroffen sind die Schulen im Donrather Dreieck, das Feuerwehrhaus an der Hauptstraße und das daneben stehende Bürogebäude.

1. Juli 1938
Räumung des Ortes Altenrath für eine weitere, diesmal sehr umfangreiche Erweiterung des Truppenübungsplatzes Wahn

Ab Juli 1938 wird die Straße nach Altenrath ab der Aggerbrücke gesperrt und alle Bewohner werden ausgesiedelt; nach dem Kriegsende besetzen zuerst Flüchtlinge die leerstehenden Häuser wieder.

2. Juli 1906
Einführung des Wetternachrichtendienstes in Lohmar

Nach Einführung des Wetternachrichtendienstes in Preußen hängen seit dem 2. Juli 1906 die täglichen Vorhersagen auch bei den Lohmarer Postagenturen in einem Kasten aus. Die per Telegramm am Mittag übermittelten „voraussichtlichen Witterungen“ sollen für die Zeit von 18 Uhr desselben bis 18 Uhr des folgenden Tages gelten.

3. Juli 2010
Zum ersten Mal findet in der Lohmarer Jabachhalle die „Messe mitten im Leben“ statt

40 Aussteller bieten auf der von der Stadt und ihren Kooperationspartnern organisierten Messe Produkte, Dienstleistungen und Informationen speziell für die Generation 50Plus an.

4. Juli 1954
Weihe der Katholischen Kirche in Donrath am ersten Sonntag nach dem Fest „Mariä Heimsuchung“

Der Bau der Kirche gelingt durch die Gründung eines Kapellenbauvereins, zahlreiche Spenden und Stiftungen und die selbstlose Eigenleistung der Donrather Bevölkerung.

5. Juli 1996
Richtfest für den Bau des Kindergartens auf dem Dach der Hauptschule

Die Sanierung der undichten Flachdächer der Hauptschule und die Aufstockung des Gebäudes mit einer Tageseinrichtung für Kinder schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe und erspart der Stadt durch Landeszuschüsse eine Million DM.

6. Juli 2000
Hugo Krebs erhält die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Diese Anerkennung wird ihm für sein breitgefächertes Engagement in Vereinen und besonders in der Kommunalpolitik, aber auch in überregionalen Projekten zum Wohl seiner Mitmenschen zuteil.

9. Juli 1908
Die Gemeindeverwaltung erwirbt die erste Schreibmaschine für das Amt Lohmar

Es handelt sich um die Marke Edelmann, die für 125 Mark von der Firma A. Greef in Frankfurt geliefert wird.

10. Juli 2004
Mit einem Spatenstich beginnt der Umbau der Hauptstraße in Lohmar

Durch eine Einbahnstraßenregelung, breitere Gehwege und neu gepflanzte Baumreihen wird die ehemalige Staustrecke zur Flaniermeile. Zum Spaten griffen SPD-Fraktionschefin Gisela Becker, CDU-Parteichef Horst Krybus, Benno Reich von der UWG, die stellvertretende Bürgermeisterin Annemarie van Allen, Bürgermeister Horst Schöpe und Reiner Albrecht von den Grünen.

11. Juli 1932
Josef Clarenz aus Siegburg wird in die Dienstgeschäfte als kommissarischer Amtsbürgermeister von Lohmar eingeführt

Er bleibt kommissarischer Bürgermeister bis zum Widerruf am 26.7.1933.

12. Juli 1960
Einweihung der evangelischen Christuskirche in Lohmar

Der für die damalige Zeit sehr moderne Bau in Form eines Zeltes erinnert an das wandernde Gottesvolk und die Flüchtlingsgeschichte der meisten Gründungsmitglieder der evangelischen Gemeinde, die in Lohmar nach dem Krieg eine neue Heimat fanden.

12. Juli 1990
Die kommunale Partnerschaft zwischen Eppendorf in Sachsen und Lohmar wird mit dem Ratsbeschluss beider Gemeinden vereinbart

Die Partnerschaft soll dem Dialog und Erfahrungsaustausch auf kommunaler Ebene, der Zusammenarbeit zwischen den kommunalen und gesellschaftlichen Einrichtungen und Organisationen und auf wirtschaftlichem Gebiet dienen sowie Kontakte in den Bereichen der Kultur und des Sports herstellen und gegenseitige Besuche von Jugend- und Schülergruppen unterstützen.

12. Juli 1993
Der frühere Lohmarer Bürgermeister Wilhelm Schulte erhält das Bundesverdienstkreuz I. Klasse

Der gelernte Elektromeister hat sich über vier Jahrzehnte lang in der Kommunalpolitik engagiert und seine Erfahrungen und Kenntnisse auf Gemeinde- und Kreisebene zum Wohle der Bürger und Bürgerinnen und mit dem Respekt auch seiner politischen Gegner eingesetzt.

13. Juli 1903
Fertigstellung der Sülzbrücke zwischen Altenrath und Bach

Die bis dahin bestehende hölzerne Brücke wird durch einen Betonbau ersetzt; für die Bauarbeiten wird die Sülz zur Senkung des Wasserspiegels in einen Graben umgeleitet und der Müller der dadurch außer Betrieb gesetzten Helmchensmühle wird entschädigt.

13. Juli 2009
Manfred Krummenast wird das Bundesverdienstkreuz verliehen

Seit den 1950er Jahren ist und war er am Wiederaufbau des Altenrather Sportvereins beteiligt, er engagierte sich in der Ratsarbeit, im Arbeitskreis „Wahner Heide“ und in verschiedenen Betriebsgremien für seine Heimat, seine Nachbarschaft und seine Kollegen.

13. Juli 2013
Aufführung des Lohmarer Projektes „Das große Welttheater“ in der Jabachhalle

Nach drei Jahren Vorbereitungen und Proben unter der Leitung von Lajos Wenzel ernten die 200 Laiendarsteller großen Applaus.

14. Juli 2013
Meisterschaft im Tauziehen

Bei der vierten Auflage der Großveranstaltung „Lohmar in Bewegung“ wird erstmals eine Stadtmeisterschaft im Tauziehen ausgetragen. Gewinner ist die Gruppe der Unabhängigen Wählergemeinschaft.

15. Juli 1954
Einweihung der ersten Klassenräume der neuen Schule, der Waldschule, in Lohmar

Ihre Lage am Rand des Lohmarer Waldes mit der ehemaligen Rodelbahn bietet einem weiten Ausblick auf Lohmar und das Tal.

16. Juli 2007
Erster Spatenstich für das Evangelische Altenheim an der Hermann-Löns-Straße

Bürgermeister Wolfgang Röger und Pfarrer Reinhard Bartha geben damit den Startschuss für den Bau des ersten Altenheims im Zentralort Lohmar auf der Wiese an der Bachstraße, gegenüber der Villa Friedlinde.

17. Juli 1986
Der Rat der Gemeinde Lohmar beschließt mit großer Mehrheit eine Resolution zur Ortsumgehung

Darin bittet der Rat den Bundesverkehrsminister, dafür Sorge zu tragen, dass dem Willen des Gesetzgebers und den Forderungen der Gemeinde nach unverzüglicher Planung und Realisierung der Umgehungsstraße Lohmar Rechnung getragen wird.

20. Juli 1817
Kauf eines Hauses für Schule und Rektorat in Scheiderhöhe

Der Schulvorstand bezahlte für das Gebäude gegenüber der Kirche 2560 Francs; es diente 31 Jahre dem Unterricht für die Kinder der weitgestreuten Gemeinde Scheiderhöhe.

20. Juli 1840
In Birk wird die katholische Kapelle zur Pfarrkirche „St. Mariä Geburt“ erhoben

Damit ist die bisher zu Lohmar gehörende Filiale selbstständig; zur katholischen Pfarre Birk gehören fortan Breidt, Inger (zum größten Teil) und die Hälfte der Gemeinde Halberg.

22. Juli 2006
Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes für den TuS Birk

Mit einem Turnierspiel der Wahlscheider SV gegen den SV Lohmar, vielen sportlichen Einlagen und einer Vorführung der Turnabteilung des TuS Birk feiert die Stadt den zweiten von bald drei Kunstrasenplätzen im Stadtgebiet.

23. Juli 1996
Genehmigung des geplanten Gewerbegebietes an der Burg Sülz

Mit der Genehmigung durch das NRW-Umweltministerium nach einem jahrelangen Planungsverfahren, in dem es besonders um die Zielsetzungen im Hochwasserschutz ging, können nun die konkreten Grundstücksverhandlungen beginnen.

24. Juli 2015
Im Rhein-Sieg-Kreis wird die erste Notunterkunft für Flüchtlinge eingerichtet

Der Zustrom stellt in den folgenden Wochen und Monaten alle Beteiligten vor große Herausforderungen. In Lohmar wird die Wahlscheider Turnhalle vom Oktober 2015 bis Juni 2016 mit durchschnittlich 50, in Spitzenzeit bis zu 79 Menschen bewohnt.

26. Juli 2004
Therese Giesener aus Lohmar erhält das Bundesverdienstkreuz

Sie wird damit für über 30 Jahre unermüdliches Engagement im Dienst des DRK ausgezeichnet.

28. Juli 2011
Erste Senioren-Disco in der Villa Friedlinde

Zur Premiere auf der rappelvollen Ü-60-Party tanzt man zu 196 von Johanna Manz zusammengestellten Hits der 1940er bis 2000er Jahre.

29. Juli 2000
Der Auelsbach tritt über seine Ufer

Überschwemmungen in der Buchbitze, Bachstraße, Hauptstraße und im Gewerbegebiet am Auelsweg ziehen Feuerwehreinsätze bis in den frühen Morgen nach sich; die Lohmarer waren mit insgesamt 58 Wehrleuten im Einsatz.

30. Juli 1867
Die Erzaufbereitungsanlage „Aggerhütte“ sowie die Gruben Aurora, St. Georg, Begegnung und Volta werden meistbietend versteigert

Die belgische Minengesellschaft „Honrather Gewerkschaft“ hatte die Anlage „Aggerhütte“ 1854 für die genannten Gruben errichtet, aber der Aufschwung des Bergbaus in der Mitte des 19. Jahrhunderts hielt nicht lange an und die Gesellschaft musste ihr Vermögen veräußern.

1. August 1296
Ersterwähnung von Breidt in einer Stiftungsurkunde des Klosters Seligenthal

Dietrich von Heinsberg und Blankenberg und seine Frau Johanna, die Vorfahren des Erbauers der Lohmarer Burg, übertragen dem Kloster die Einkünfte aus einer ihrer Mühlen mit dem Mühlenbann über das Kirchspiel Neunkirchen und die Honschaft Breidt.

1. August 1910
Eröffnung der neuen Eisenbahnstrecke Kalk-Overath

Die neue Eisenbahnstrecke führt auch über Honrath. Tags zuvor war die neue Bahnlinie mit einer Festfahrt geladener Gästen feierlich eingeweiht worden.

1. August 1969
Kommunale Neugliederung des Rhein-Sieg-Kreises

Das Amt Lohmar (ohne Altenrath) und der Gemeinde Wahlscheid werden zur Gemeinde Lohmar zusammengelegt. Der Siegkreis mit einer Fläche von 826,94 qkm und einer Bevölkerungszahl von 293.260 (am 31.7.1969) umfasste 45 Gemeinden. Der Rhein-Sieg-Kreis hat am 1.8.1969 eine Fläche von 1154,70 qkm, eine Bevölkerungszahl von 377.081 und nur 19 Gemeinden.

2. August 1914
Lohmars Bürgermeister Ludwig Polstorff wird zum Krieg eingezogen

Einen Tag nach der deutschen Kriegserklärung wird Ludwig Polstorff zum Heeresdienst im Ersten Weltkrieg eingezogen; er nimmt erst am 12.11.1918 seine Amtsgeschäfte in Lohmar wieder auf. In der von ihm verfassten „Chronik der Bürgermeisterei Lohmar“ erwähnt er seine Kriegserlebnisse mit keinem Wort.

2. August 1929
Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Wahlscheid

Im Gasthof Schiffbauer (Auelerhof) findet am 2. August des Jahres 1929 die Gründungsversammlung für 31 Mitglieder statt, Brandmeister werden Emil Schiffbauer und Fritz Wilhelm.

4. August 1993
Otto Treptow, Realschuldirektor a.D., erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Auszeichnungswürdige Verdienste erwarb er sich in der Topographie und Kulturgeschichte des Siegburger Raumes.

6. August 1837
Gründung einer evangelischen Schule in Heide bei Höffen

Durch Beschluss der Königl. Regierung zu Köln wird an diesem Tag eine zweite evangelische Elementarschule für das Kirchspiel Wahlscheid auf dem „Hof zu Heide“ errichtet.

6. August 2011
Einweihungsfeier für das Dorfgemeinschaftshaus in Breidt

Die alte Breidter Schule wurde für insgesamt 770.000 Euro saniert und energetisch aufgewertet.

9. August 1979
Einweihung der Realschule Lohmar

Zum Bezug der ersten fertig gestellten Räume überreichen Bürgermeister Hans Günther van Allen (re), stellvertr. Bürgermeister Helmut Otto (2. von li) und Beigeordneter Horst Vandersander (li) Rektor Dieter Lohmann und Lehrer Hans Warning eine Schultüte.

10. August 1958
Einweihung einer neuen Turnhalle in der Jahnstraße in Lohmar

Der Turnverein Lohmar, der bis dahin den Saal der Gastwirtschaft Knipp als Übungsstätte nutzte, kann pünktlich zum 50. Stiftungsfest seiner erste Turnhalle feierlich einweihen.

11. August 2008
Hans Warning bekommt den Bundesverdienstorden am Bande verliehen

Er wird damit für seine Verdienste in der Heimatforschung und sein Engagement im Sport ausgezeichnet.

12. August 1993
Der engagierte Kommunalpolitiker und Landwirt Wilhelm Weber aus Scheid erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Neben seiner Ratstätigkeit brachte er sich viele Jahrzehnte lang in verschiedenen Organisationen als Mittler und Interessenvertreter für die Allgemeinheit ein.

12. August 2006
Einweihung des Kunstrasenplatzes für den Wahlscheider Sportverein

Stück für Stück seines neuen Fußballplatzes vergab der Verein gegen eine kleine Spende an Paten, denn mit 124.000 Euro finanzierte er den Kunstrasen zusammen mit der Stadt Lohmar, die 358.000 Euro übernahm.

13. August 2002
Helmut Otto erhält das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

Er wird damit für sein Engagement im Hotel- und Gaststättengewerbe ausgezeichnet, für über 30 Jahre Moderation in den Verbänden des Gastgewerbes.

14. August 1978
Die neue Realschule Lohmar nimmt den Unterricht auf

Die Schüler und Schülerinnen der acht Klassen werden vorerst im Gebäude der Gemeinschaftshauptschule und in Pavillonklassen aufgenommen, bevor im folgenden Jahr der erste Bauabschnitt bezugsfertig wird.

17. August 2005
Weltjugendtag in Köln - und Lohmar

Große Begegnung katholischer Jugendlicher in der Lohmarer Jabachhalle anlässlich des 20. Weltjugendtages. Für rund 2500 überwiegend italienische Pilger findet in Lohmar die erste Katechese statt, eine der religiösen und kulturellen Veranstaltungen in der Woche vor der Begrüßung durch den Papst.

18. August 2006
Der Bürgerbus Lohmar e.V. wird gegründet

Der erste Bürgerbusverein im Kreisgebiet basiert auf ehrenamtlichem Engagement und beschränkt sich in seinem Einsatzgebiet auf Bereiche und Zeiten, die der Linienverkehr aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr übernimmt; der Fahrbetrieb beginnt am 27.09.2007.

19. August 1994
Walter Schleuter erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Er engagierte sich neben seiner Ratstätigkeit besonders in der Sportförderung in Lohmar.

20. August 2005
Weltjugendtag 2005 - Abschied

Zu gemeinsamen Abschiedsfeiern treffen sich Jugendliche aus aller Welt am 19. und 20. August. In Lohmar findet die Feier des Kreuzweges in der Jabachhalle statt mit einem anschließenden Umzug durch die Stadt.

21. August 2015
Die Erweiterung der Kläranlage wird in Betrieb genommen

NRW-Umweltminister Johannes Remmel setzt offiziell die erweiterte Kläranlage Donrath des Aggerverbandes in Betrieb. Die Anlage soll künftig auch die Aufgabe der Klärwerke Lohmar-Süd und Wahlscheid mit übernehmen. Auf dem Foto von links: NRW-Umweltminister Johannes Remmel, Parlamentarischer Staatssekretär Horst Becker, Bürgermeister Horst Krybus, Gerd Böhner, Vorstand Professor Dr. Lothar Scheuer, Verbandsratsvorsitzender Ulrich Stücker und Landrat Sebastian Schuster.

22. August 1988
Die Kunstschule der Gemeinde Lohmar nimmt den Unterricht auf

Als neugebildeter Zweig der Musikschule bietet sie Kindern und Jugendlichen eine weitere Möglichkeit, künstlerische Fähigkeiten zu entwickeln. Foto: Ausstellung der Kunstschule 2002.

23. August 1946
Gründung des Landes Nordrhein-Westfalen

Mit der Verordnung Nr. 46 der britischen Militärregierung wird die Gründung am 23. August 1946 öffentlich bekanntgegeben. Die Verbindung des „Industriereviers“ Nordrhein mit dem katholisch und ländlich geprägten Westfalen wurde in den Planungen unter der Bezeichnung „Operation Marriage“ geführt.

23. August 2015
Der Stadtrat beschließt den Denkmalpflegeplan Lohmar

Der von einem Fachbüro erarbeitete Plan weist 170 Baudenkmäler aus und benennt 62 weitere Objekte, die als denkmalverdächtig gelten.

25. August 1961
Einzug in die neuerbaute Schule in Wahlscheid-Heide

Nach 109 Jahren bekommen die Schüler und Lehrer von Heide ein neues - letztes - Schulgebäude; es wird am 13. September 1961 mit Ehrengästen und den Bauhandwerkern feierlich eingeweiht. Die Schule in Wahlscheid-Heide wird zum 1. August 1968 aufgelöst.

26. August 1999
Wahlscheid wird zum schönsten Dorf des Kreises gewählt

Im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ erhält es den ersten Preis.

26. August 2004
Kurt Stremlau erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Er wird damit für seinen vorbildlichen Einsatz in der Erwachsenen- und Weiterbildung ausgezeichnet, für seine politische Arbeit und sein Engagement im Vereinswesen.

27. August 1892
Karl Freiherr von Francken wird kommissarischer Bürgermeister des Amtes Lohmar

Am 15.3.1893 wird er zum Amtsbürgermeister ernannt. Der Besitzer von Haus Freiheit in Birk übt das Amt bis kurz vor seinem Tod 1906 aus.

27. August 1967
Der Wahlscheider Turnverein trägt die Gemeinde Wahlscheid zu Grabe

Als trauernde Ratsherren verkleidet trägt die Fußtruppe des Wahlscheider Turnvereins während des Korso am Kirmesmontag einen übergroßen Sarg feierlich bis vor das Lohmarer Rathaus um ihren Protest gegen das „Begräbnis“ der Gemeinde Wahlscheid bei der kommunalen Neuordnung auszudrücken.

27. August 1983
Einweihung des Bürgerhauses Wahlscheid

Mit einem Gesamtvolumen von 19.000 m³, 1215 m² Fläche und 500 m² Räumlichkeiten wird das 6 Millionen(DM)-Gebäude als Begegnungs-, Kultur- und Sportstätte der Superlative gelobt. Der Name „Wahlscheider Forum“ setzt sich nach einem Streit über die Bezeichnung durch.

28. August 1983
Einweihung der restaurierten Evangelischen St. Bartholomäuskirche Wahlscheid

Zur Wahlscheider Kirmes wurde die Fertigstellung der Außenrenovierung der Bartholomäuskirche mit einem Fest im Stil einer mittelalterlichen Kirchweihe gefeiert.

30. August 2009
Bei der Kommunalwahl wird Bürgermeister Wolfgang Röger mit 84,7 % wieder gewählt

Er hat damit im Rhein-Sieg-Kreis das höchste Ergebnis. Die Grünen erreichen bei der Stadtratswahl in Lohmar mit 29,7 % das beste Ergebnis aller Grünen in NRW. Stellvertretende Bürgermeister bzw. Bürgermeisterin werden Guido Koch, Reiner Albrecht und Brigitte Bäcker-Gerdes.

31. August 2012
Im Projekt „Mitte der Mitte“ wird die Rathausstraße über einen Kreisel mit dem Frouardplatz verbunden

Der Verkehr der Hauptstraße in Richtung Siegburg wird über den neuen Durchbruch zum Frouardplatz und zur Vila-Verde-Straße gelenkt.

1. September 1910
Vorbereitungen für eine erste Wasserleitung in Lohmar

Am 1. September 1910 erfolgt der erste Spatenstich für den Bau eines Wasserhochbehälters auf dem Ingerberg; damit erhält Lohmar die Voraussetzung für die erste Wasserleitung.

1. September 1924
Gründung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Lohmar

Der Lohmarer Offizier Heinrich Flamm, der die Gründung vorbereitet hatte, wurde I. Brandmeister der 34 Mitglieder.

1. September 1939
Ausbruch des Zweiten Weltkrieges

327 Soldaten und Zivilisten der Gemeinden Lohmar und Wahlscheid sind diesem Krieg zum Opfer gefallen.

1. September 2012
Eröffnung der Sekundarschule

Im Gebäude der Hauptschule an der Hermann-Löns-Straße wird als neue Schulform die Sekundarschule eröffnet. Als Gast ist NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann dabei.

2. September 1991
Beginn des Schulbetriebes am neu errichteten Gymnasium Lohmar

Für 96 Schüler beginnt der Unterricht am neuen Gymnasium, zunächst in den Räumen der Realschule. Einzug ins neue Gebäude ist am 23. August 1993.

3. September 1814
In Preußen wird die Allgemeine Wehrpflicht eingeführt

Alle wehrpflichtigen Männer im Alter zwischen 17 und 40 Jahren dienen in den Landwehren; deren Einheiten sind den regulären Militäreinheiten gleichgestellt, meist aber anfangs nur sehr schlecht ausgestattet und bewaffnet.

4. September 1924
Beurkundung des Gesellschaftervertrages der Wahlscheider Elektrizitätswerk GmbH

Ab dem 1. Oktober des Jahres wird das Agger-Wehr in Betrieb genommen, das den Turbinen des E-Werkes die Wasserkraft zuführt; in den folgenden Jahren erzeugt das Werk jährlich etwa 600 - 800.000 Kilowattstunden.

4. September 1939
Im Deutschen Reich wird für Frauen zwischen 18 und 25 Jahre die Reichsarbeitsdienstpflicht eingeführt

Durch Gesetz war für männliche Jugendliche der „Dienst an ihrem Volk“ bereits seit dem 26. Juni 1935 verpflichtend; der Reichsarbeitsdienst ist Bestandteil der Wirtschaft im nationalsozialistischen Deutschland und gleichzeitig Teil der nationalsozialistischen Erziehung.

5. September 1949
Der Kugelschreiber ist das neue Schreibgerät

Der Innenminister Nordrhein-Westfalens ordnet am 5. September 1949 allerdings an, dass die Verwendung von Kugelschreibern bei rechtserheblichen Urkunden einstweilen noch zu unterlassen ist. Ein Gutachten des Staatlichen Materialprüfungsamtes ergibt, dass die verwendete Kugelschreiberpaste wegen leichter Löschbarkeit und auch möglicher Abdrucknahme nicht fälschungssicher ist.

6. September 1795
Wahlscheid und die Umgebung werden von französischen Truppen geplündert

Nach der Überschreitung des Rheins in der Nacht zuvor drängen Napoleons Soldaten die österreichischen Truppen über die Sieg zurück; gemäß den Aufzeichnungen des Volberger Pfarrers plündern sie in den kommenden Tagen und Wochen die Gegend um Volberg, Wahlscheid und Seelscheid.

7. September 1951
Das Bundesverdienstkreuz wird von Bundespräsident Theodor Heuss per Stiftungserlass eingeführt

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung der Bundesrepublik Deutschland; er wird für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet verliehen.

8. September 2002
Neuaufstellung der Lohmarer Kirmes

Sie findet zum ersten Mal in der Trägerschaft des Lohmarer Stadtmarketingvereins statt. Ein voller Erfolg wird die Kirmes mit nun neuem Zeitablauf und Änderungen in der Schausteller- und Anbieterstruktur.

9. September 1974
Unterrichtsbeginn in der neu gegründeten Jugendmusikschule in Lohmar

Ausgehend von einer Elterninitiative aus der Schulpflegschaft der Grundschule Wahlscheid beschließt der Lohmarer Rat die Gründung einer Musikschule; die Schülerzahl beträgt drei Jahre später schon über 300.

9. September 2008
Drei Orte der Stadt Lohmar gewinnen beim Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Honrath und Ingersauel erhalten eine Goldmedaille, Scheid erreicht eine Bronzemedaille.

9. September 2012
Deesem beteiligt sich am Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Der Ort gewinnt einen zweiten Preis und somit Silbermedaille.

11. September 2008
Hubert Simon wird mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Als Mitbegründer und Vorsitzender von „Campus 15 – Jugend wagt den Frieden“ ist er Mittelpunkt des Vereins, der jährlich Jugendliche verschiedener Nationalitäten zusammenbringt um Vorurteile abzubauen und mitzuhelfen, den Frieden in Europa dauerhaft zu sichern.

12. September 1999
Bürgermeister Horst Schöpe (SPD) wird mit 54% der gültigen Stimmen wieder gewählt

Er ist der einzige SPD-Bürgermeister in gesamten Kreis. Annemarie van Allen wird Stellvertretende Bürgermeisterin und Manfred Kühl Stellvertretender Bürgermeister.

15. September 2005
Wahlscheid ist „Unser Dorf (mit) Zukunft“

Im kreisweiten Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft erreicht Wahlscheid einen ersten Preis.

16. September 1363
Lohmar wird, ebenso wie andere Orte der Region, an den Grafen Wilhelm von Berg verpfändet

Da dieses Pfand nie eingelöst wird, bleibt Lohmar in der Grafschaft Berg (dem späteren Herzogtum) bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts.

16. September 1926
In Donrath wird Katharine Meier geboren, später bekannt als Käthe Overath

Die Widerstandskämpferin versteckte in der Zeit der Nationalsozialisten eine jüdische Familie und rettete ihr das Leben.

17. September 2015
Erstmalig wird in Lohmar ein Behindertenbeirat gewählt

Das Gremium besteht aus neun Personen und vertritt die Belange von Menschen mit Behinderungen gegenüber Politik und Verwaltung.

17. September 2016
Ihr 10-jähriges Bestehen feiert die BürgerStiftungLohmar mit einer Benefizgala

Dem Publikum in der vollbesetzten Jabachhalle wird mit atemberaubender Akrobatik, Operngesängen und Balletttanz eine sinnliche Atmosphäre bereitet.

19. September 2005
Kunst in Honrath wird ins Leben gerufen

Etwa 20 Personen kommen in das Peter-Lemmer-Haus zum Auftakt des Dorfmarketing-Prozesses in Honrath, der von Planungsamtsleiter Franz-Georg Rübben begleitet wird.

20. September 1957
Einweihung des Anbaus der evangelischen Schule in Wahlscheid

Er ersetzte die Schulbaracke, die durch die wachsende Schülerzahl durch Flüchtlinge und Zuzüge nach dem Krieg nötig geworden war.

21. September 1738
Feierliche Benedizierung der neuerrichteten katholischen Kirche in Neuhonrath

Der Lohmarer Pastor Delhaes weihte die Kirche auf den Namen St. Mariä Himmelfahrt.

24. September 1964
Grundsteinlegung für ein neues Lohmarer Rathaus in der Mittelstraße, der heutigen Rathausstraße

An der Stelle des Rathauses hatte bis dahin das Lohmarer Feuerwehrgerätehaus gestanden; der Vorplatz war als unbefestigter Markt- und Parkplatz genutzt worden.

26. September 2004
Der bisherige Erste Beigeordnete Wolfgang Röger (CDU) wird mit 59,4 % der Wählerstimmen zum Bürgermeister gewählt

Er tritt am 1. Oktober sein Amt an. Guido Koch wird 1. Stellvertretender Bürgermeister, Albrecht Reiner 2. Stellvertretender Bürgermeister und Annemarie van Allen 3. Stellvertretende Bürgermeisterin.

27. September 2003
Einweihung des neu gestalteten Frouardplatzes mit der Dankeschön-Aktion zu „Lohmar fegt los“

Der Platz wird nach Entfernung des Brunnens und der Grünanlage mit großformatigen Platten belegt um Veranstaltungen und Märkten mehr Platz zu bieten.

28. September 1946
Das Headquarter der britischen Truppen veranstaltet in Wahlscheid das „Aggertal-Reitturnier“

Auf dem Gelände zwischen Schiffarth und Hitzhof finden beiderseits der Agger vor 10.000 Zuschauern aus dem ganzen Kreis sechs Rennen statt, im Hauptrennen siegt Lt. Col. Collings, der Militärgouverneur des Siegkreises. Der Reinertrag dieses großen Sportereignisses geht an die deutschen Wohlfahrtseinrichtungen.

29. September 2012
Die nach dem Brand wieder aufgebaute Grundschule Wahlscheid wird eingeweiht

Gast der Einweihung ist auch NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann. Inklusive Brandsanierung und Containermiete wurden 3,2 Mio Euro aufgewendet.

1. Oktober 1852
Fertigstellung der neuen Schule in Wahlscheid-Heide

Bis 1961 diente das Haus mit einem Schulsaal von 65 m² dem Unterricht der Kinder des Schulbezirks Heide.

1. Oktober 1907
Der alte Taler gilt nicht mehr als gesetzliches Zahlungsmittel

In der Lohmarer Bürgermeisterchronik ist vermerkt, dass mit demselben Tag Drei-Mark-Stücke in Umlauf gesetzt wurden, die den Taler ersetzen.

2. Oktober 1732
Die neu errichtete Kapelle St. Isidor in Halberg erhält die bischöfliche Weiheerlaubnis

Der Schultheiß (Gemeindevorsteher) Johann Bertram Grefrath hatte sie für sich, seine Nachbarn und die Durchreisenden der Poststation Halberg gestiftet.

2. Oktober 2011
Einweihungsfeier für das neue Feuerwehrgerätehaus des Löschzuges Wahlscheid

Die Gesamtkosten für das hinter dem Wahlscheider Forum errichtete Gebäude betragen 1,45 Millionen Euro.

4. Oktober 1986
Unterzeichnung der Urkunde der Städtepartnerschaft zwischen der Gemeinde Vila Verde in Portugal und Lohmar

Anknüpfend an die bestehenden freundschaftlichen Beziehungen zwischen Portugiesischen und Lohmarer Bürgerinnen und Bürgern beurkunden die Delegationen in Vila Verde und in Lohmar am 14. Juni und am 4. Oktober 1986 diese europäische Städtefreundschaft.

4. Oktober 2004
Dr. Hans Günther van Allen erhält das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

Damit wird sein besonderes politisches und soziales Engagement gewürdigt, seine jahrzehntelange Mitgliedschaft im Lohmarer Stadtrat, im Kreistag und im Beirat des evangelischen Altenheims Wahlscheid; von 1975 - 1984 war er Bürgermeister von Lohmar und von 1994 - 1999 Vizelandrat des Rhein-Sieg-Kreises.

5. Oktober 1985
Abschluss der Instandsetzungsarbeiten an der Franz-Xaverius-Kapelle in Heide

250 Jahre nach der Errichtung des ursprünglichen Missionskreuzes an dieser Stelle ist die Renovierung der Kapelle fertig gestellt. Zum krönenden Abschluss bringt Pastor Georg Rehmke eigenhändig den frisch vergoldeten Wetterhahn auf der Spitze des Kapellenturms an indem er sich mit einem Hublift auf die Höhe von 17 Metern gen Himmel fahren lässt.

6. Oktober 1974
Unterzeichnung der Partnerschaft zwischen den Gemeinden Frouard / Pompey und der Gemeinde Lohmar

Die Bürgermeister Michel Antoine (Frouard), Jean Hartmann (Pompey) und Wilhelm Schulte (Lohmar) und die jeweiligen Gemeinderäte bekunden ihren gemeinsamen Willen, freundschaftliche Beziehungen zwischen den Bürgern und Bürgerinnen der Gemeinden herzustellen und dadurch zur Entwicklung eines vereinten Europas im Geiste der Freiheit und des Friedens beizutragen.

12. Oktober 2011
Die Stadt Lohmar ist Trägerin des European Energy Award

Sie wird neben 14 weiteren Städten in NRW vom Klimaschutzminister ausgezeichnet, unter anderem für das Rad- und Wanderwegenetz, die Naturschule Aggerbogen als außerschulischen Lernort und das Bonusmodel für Neubauten, nämlich Bonuszahlungen der Stadt an Bauherren, die sich für Energiesparlösungen entscheiden.

13. Oktober 1929
Einweihung des Denkmals für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges in Scheiderhöhe

Nach dem Abriss der alten Kapelle in Scheiderhöhe hatte man den Chor stehen gelassen und zu einem Denkmal umgebaut; es ist das heute noch bestehende Ehrenmal für die Toten beider Weltkriege.

14. Oktober 1903
Gründung des Extraktionswerkes Aggerhütte GmbH

Die Extraktion von Tierknochen liefert Knochenöl für die Herstellung von Seife und Schmiermittel sowie übel riechenden Knochenteer; die Luftverpestung ruft den Protest der Anlieger im Aggertal hervor. 1940 muss die Produktion eingestellt werden.

14. Oktober 2008
Paul Hoscheid erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Neben der Übernahme vieler ehrenamtlicher Ämter und der Arbeit im Vorstand der Caritas Rhein-Sieg hat er sich besonders für die Behindertenbetreuung eingesetzt und war Jahrzehnte lang Vorsitzender des „Vereins zur Förderung und Betreuung spastisch gelähmter Kinder und anderer Körperbehinderter im Siegkreis“.

15. Oktober 1884
Inbetriebnahme der Siegburg-Olpener Aggertalbahn entlang der Aggertalstraße

Am 15. Oktober 1884 verlässt der erste Zug den Siegburger Bahnhof auf der fertig gestellten Teilstrecke Siegburg-Lohmar-Overath-Ründeroth; die Strecke bis Overath verliert später durch die Fertigstellung der Verbindung Overath-Köln 1910 an Bedeutung.

15. Oktober 1996
Die Gebäude des stillgelegten Unternehmens Battenfeld-Fischer an der Hermann-Löns-Straße werden abgerissen

An ihrer Stelle errichtet die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Troisdorf 73 Sozial- und Altenwohnungen und in einem zweiten Abschnitt ab 2001 die Firma Schulte Wohnbau GmbH Ein- und Mehrfamilienhäuser.

16. Oktober 1994
Kommunalwahl in NRW

In Lohmar erhält die CDU 14, die SPD 12, die GRÜNEN erhalten 9 und die UWG 4 Mandate, die FDP scheitert an der 5 %-Hürde.

16. Oktober 2003
Abriss der südlichen Häuserzeile der Kirchstraße ab der Raiffeisenstraße

Bis zum ehemaligen Wasserwerk weicht die alte Bebauung einem Discounter und einer großen Parkfläche.

17. Oktober 1953
Schulweihe für das neue Schulgebäude in Neuhonrath

Nachdem die alten Schulhäuser, die gleichzeitig auch den Lehrern als Dienstwohnung dienten, nicht mehr genug Platz boten, beschloss man den Bau eines neuen Gebäudes, zu dem am 26. September 1952 der Grundstein gelegt wurde.

17. Oktober 1989
Wahl, Einführung und Verpflichtung von Rolf Lindenberg zum Bürgermeister

1. Stellvertretender Bürgermeister wird Heinz Urbach, 2. Stellvertretender Bürgermeister wird Kurt Stremlau.

18. Oktober 1906
Kaiser Wilhelm II. kommt auf einem Ausflug durch Donrath und Lohmar

Wie die Lohmarer Schulchroniken berichten wurde er „überall mit Hurahrufen und Hüteschwenken begrüßt“.

18. Oktober 1959
Einsegnung des durch die katholische Pfarrjugend und Pastor Otto Biesing errichteten Friedenskreuzes in Birk

Es ist das erste Friedenskreuz in der Erzdiözese Köln und befindet sich an der Kreuzung der alten Wege von Birk nach Albach und von Inger nach Hochhausen; hier hat zuvor ein Marienheiligenhäuschen gestanden, welches im August 1958 durch einen Sturm zerstört worden war.

18. Oktober 1979
Lohmar bekommt einen Büchereibus

Nach mehreren wechselhaften Beratungsergebnissen beschließt der Lohmarer Rat mit 20 gegen 19 Stimmen den Kauf eines Büchereibusses, des Lohmarer „Bübulos“; seit April 1980 fährt der Bus fast alle größeren Siedlungsbereiche der Gemeinde Lohmar an.

18. Oktober 1984
Wahl, Einführung und Verpflichtung von Wilhelm Schulte zum Bürgermeister

Sein 1. Stellvertreter wurde Rolf Lindenberg, 2. Stellvertreter Helmut Otto.

19. Oktober 2011
Der für 30 Monate angesetzte Umbau der Wahlscheider Straße beginnt

Dabei wird der Kanal erneuert, die Fahrbahn wird schmaler und auf der östlichen Straßenseite wird ein Radweg für beide Fahrtrichtungen gebaut.

20. Oktober 2011
Im Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ werden drei Lohmarer Orte ausgezeichnet

Deesem und Ingersauel erreichen eine Goldmedaille, Honrath wird mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Auch im Kreiswettbewerb des Jahres 2014 holt Deesem wieder eine Goldmedaille, im Landeswettbewerb 2012 hatte Deesem eine Silbermedaille gewonnen.

22. Oktober 1993
Das Lohmarer Gymnasium steht

Nach dem Richtfest am 30.10.1992 erfolgt die offizielle Einweihung des ersten Bauabschnitts des Lohmarer Gymnasiums; die Gesamtkosten hierfür betragen 16 Millionen DM.

23. Oktober 1923
Separatistenaufstände in Lohmar

Rheinische Separatisten streben 1923 eine Trennung des Rheinlandes vom Deutschen Reich an und rufen mit Unterstützung der Franzosen vielerorts eine „Rheinische Republik“ aus; in Lohmar kommt es zu Schießereien und Plünderungen.

23. Oktober 1999
Einweihung der neuen Jabachhalle

740 Gäste - auch aus den Partnerstädten - feiern die Fertigstellung der neuen großen Mehrzweckhalle, die für 11,4 Millionen DM neben der bisherigen Jabachhalle errichtet wurde.

23. Oktober 2001
Der Verein „Stadtmarketing Lohmar e.V.“ wird gegründet

Unter seinem ersten Vorsitzenden Dr. Hans Günther van Allen setzt sich der Verein die Ziele, die Stadt Lohmar aufzuwerten und attraktiver zu machen sowie die Anziehungskraft der Stadt als Einkaufsstadt, aber auch als Stadt des Wohnens und Arbeitens, der Kultur und Bildung sowie der Freizeit und der Umwelt zu erhöhen.

24. Oktober 1648
In Deutschland endet der Dreißigjährige Krieg

Die Kriegshandlungen, aber auch die durch sie verursachten Hungersnöte und Seuchen verwüsteten und entvölkerten ganze Landstriche. Nach den wirtschaftlichen und sozialen Verheerungen benötigten einige vom Krieg betroffene Territorien mehr als ein Jahrhundert, um sich von deren Folgen zu erholen.

25. Oktober 1989
Wilhelm Schulze aus Lohmar wird das Bundesverdienstkreuz verliehen

Er wird damit für seine vorbildliche und erfolgreiche Aufbauarbeit an der Fachhochschule des Bundes ausgezeichnet.

27. Oktober 1995
Schlüsselübergabe für die neue Sporthalle in Breidt

Einen gebackenen Schlüssel zum Reinbeißen überreicht der Architekt dem Bürgermeister, der ihn weitergibt an den Vorsitzenden der Turn- und Sportfreunde Krahwinkel/Breidt; nach zehn Jahren Ringen um die Verwirklichung der Halle kann sie am 28.10.1995 mit einem „Tag der offenen Tür“ in Besitz genommen werden. Gesamtkosten 2 Millionen DM.

28. Oktober 2002
Roswitha Freifrau von Carnap, Ferdinand Grünacher und Johannes Schulte-Mattler erhalten das Bundesverdienstkreuz

Die drei treibenden Kräfte der „Initiative Tschernobyl-Kinder Lohmar“ werden dafür ausgezeichnet, dass sie sich mit ihrer Initiative um die Kinder aus Choiniki und Minsk kümmern, die noch heute unter den Folgen der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl leiden.

28. Oktober 2007
Unterzeichnung der Partnerschaft zwischen den Städten Zarów in Polen und Lohmar

Die Bürgermeister Marek Zywer und Wolfgang Röger unterzeichnen in Lohmar die Partnerschaftsurkunde und bezeugen damit den Wunsch ihrer Bürgerinnen und Bürger nach Austausch, Kontakten und gemeinsamen Projekten und Besuchen.

28. Oktober 2015
Im Wahlscheider Forum werden Flüchtlinge untergebracht

Auf Anforderung der Bezirksregierung Arnsberg stellt die Stadt Lohmar das Wahlscheider Forum als Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge zur Verfügung; die von den Johannitern geführte Einrichtung hat Platz für 120 Personen.

29. Oktober 1908
Einweihung einer „neuen“ Schule in Lohmar

Westlich neben der bisherigen Schule in der Kirchstraße war wegen der wachsenden Kinderschar ein weiteres Gebäude mit einem dritten Schulsaal notwendig geworden, das Pfarrer Joseph Düsterwald einweihte.

29. Oktober 1992
Der Prinz im Kölner Dreigestirn kommt aus Lohmar

Wilfried (Wicky) Junggeburth, der für die Session 1993 vorgestellte Karnevalsprinz, wurde im Kölner Severinsviertel geboren und lebt mit seiner Familie seit vielen Jahren in Honrath; im selben Jahr wird er Senatspräsident der Kölner Karnevalsgesellschaft Nippeser Bürgerwehr 1903.

30. Oktober 1985
Ein Donrather im Weltall!

Der damals in Donrath lebende Astronaut Ernst Messerschmidt gehörte zur Mannschaft der 22. Space-Shuttle-Mission und war auf seinem ersten Raumflug an der Durchführung der Mission D1 (Deutschland1) der ESA beteiligt (Bild: Dritter von links, hinten).

31. Oktober 2015
Einweihung der Gesamtschule Lohmar

Zur Umwandlung der bisherigen Sekundarschule in eine Gesamtschule hat sich die Stadt entschlossen, damit allen Schülern die Entscheidung zum möglichen Schulabschluss möglichst lange offensteht; von der Kölner Bezirksregierung wird der Antrag bereits 15 Tage nach Eingang genehmigt.

1. November 1925
Gründung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Breidt

Die Wehr wird im November 1925 mit 30 Mitgliedern gegründet, das genaue Tagesdatum ist nicht bekannt; erster Brandmeister ist Gottfried Balensiefen aus Geber.

1. November 1990
In Deesem wird das Elisabeth-Hospiz eingeweiht.

In dem ersten stationären Sterbehaus des Rhein-Sieg-Kreises können Sterbenskranke ihre letzten Lebensmonate und Wochen in familiärer Atmosphäre verbringen.

1. November 2007
Alfons Wacker wird mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt

Mehr als 40 Jahre hat er intensive Jugend- und Sozialarbeit in Birk, Breidt und Umgebung geleistet und christliche Nächstenliebe vorgelebt.

3. November 1994
Der bisherige Stadtdirektor Horst Schöpe (SPD) wird vom Stadtrat zum ersten hauptamtlichen Bürgermeister Lohmars gewählt

So wird die „Doppelspitze“ in Lohmar früher als in den meisten anderen Kommunen in NRW abgeschafft. Stellvertretende Bürgermeister werden Manfred Kühl und Annemarie van Allen.

3. November 2009
Gründung des Touristikvereins Bergischer Rhein-Sieg-Kreis e.V. (Bergisch hoch vier)

Die Gründung des Vereins mit den Kommunen Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid und Ruppichteroth entstand aus einer touristischen Arbeitsgemeinschaft und aus dem ILEK-Prozess (Integriertes ländliches Entwicklungskonzept).

4. November 1940
Die alte Aggerbrücke bei Donrath stürzt ein

Die 1871 – 1873 erbaute Brücke zwischen Donrath und Sottenbach hatte bereits einen schadhaften Pfeiler, als im November die Agger mit Hochwasser über die Ufer tritt. Die Wassermengen werden zeitweilig zum Sturzbach und reißen die Brücke ein; Sottenbach wird überschwemmt und viele Bewohner müssen fluchtartig ihre Häuser verlassen.

5. November 1977
Bernhard Walterschied-Müller bekommt die Ehrenbürgerrechte der Gemeinde Lohmar verliehen

Als Unternehmer hat er sich um die Entwicklung Lohmars besonders verdient gemacht.

6. November 1931
Die Gemeinde Lohmar stellt Erwerbslosen Kleingartenland zur Verfügung

In der Zeit der Weltwirtschaftskrise steigt auch in Lohmar die Zahl der Erwerbslosen; zur Unterstützung ihrer Selbstversorgung wurden bereits 125 ar (12500 m²) der Gemeindewiese zu Ackerland umgegraben, weitere 50 ar werden nun zusätzlich umgegraben und zur Verfügung gestellt.

7. November 1979
Erster Spatenstich für die (Jabach-)Halle am Donrather Dreieck

Als langersehnte Dreifachsporthalle wird sie alle Voraussetzungen für künftige Sportwettkämpfe erfüllen und gleichzeitig als Saal für kulturelle und Vereinsveranstaltungen dienen.

9. November 2010
Ruth Kühn wird mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Sie engagiert sich in der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands bzw. im Sozialdienst Katholischer Frauen, in Initiativen der Ehe-, Familien- und Lebensberatung für Menschen aus dem Kreis, in der Krebskrankenbetreuung, im Caritasverband und für den Dialog zwischen Christen und Muslimen.

9. November 2011
Zum ersten Mal wird mit Stefan Menge ein Auszubildender von der BürgerStiftungLohmar zum „Top-Azubi“ gekürt

Neben dem Studienstipendium fördert die Bürgerstiftung auch Jugendliche, die sich für einen Lehrberuf entscheiden; als Anerkennung für besondere Leistungen, Engagement oder Kreativität erhalten die Ausgezeichneten neben der Urkunde eine Prämie über 500 Euro.

10. November 1816
In Oberste Höhe im heutigen Stadtteil Neuhonrath wird Johannes Höver geboren

Er gründet 1857 in Aachen die Ordensgenossenschaft der „Armen Brüder vom heiligen Franziskus“, die in der Altenpflege und Jugenderziehung tätig ist.

10. November 1926
Erster Sankt-Martinszug in Lohmar

Bürgermeister Polstorff notiert in seiner Chronik, dass abends um halb sechs Uhr zum ersten Mal in Lohmar ein Sankt Martinszug stattfand und ergänzt: „Ramme Franz machte den Ritter Martin“.

11. November 1918
Mit dem Waffenstillstand von Compiègne endet der Erste Weltkrieg

In Lohmar meldet der Bürgermeister am 6. Juni 1936 die Zahlen der Gefallenen diese Krieges: in Altenrath 23, in Breidt 20, in Halberg 8, in Inger 21, in Lohmar 25 und in Scheiderhöhe 8. Die Zahlen für die Gemeinde Wahlscheid sind noch unerforscht.

11. November 1956
Wilhelm Schultes, der Sohn des gleichnamigen Bürgermeisters von 1928, wird zum Bürgermeister gewählt

Der Landwirt im Ruhestand bleibt bis 1969 Lohmars Bürgermeister.

11. November 1989
Lohmar bekommt zum ersten Mal ein närrisches Dreigestirn

Bei der feierlichen Eröffnung der Karnevalssession 1990 findet sich zum ersten Mal in Lohmar ein Dreigestirn zusammen, bis dahin hatte es immer Prinzenpaare gegeben. Prinz Benno I. (Benno Reich), Bauer Jupp (Joseph Fingerhuth) und Jungfrau Gundi (Gunter Führitz) regieren im Jahr vor der Stadtwerdung unter dem Motto: „Ene Jeck kütt selten allein“.

14. November 1918
Novemberrevolution in Deutschland

In der Umbruchszeit nach dem Ersten Weltkrieg lenken auch in Lohmar neu gebildete „Gemeindeausschüsse“ und ein „Verwaltungsausschuss für die Bürgermeisterei“ die Geschicke der Gemeinde bis zum 20.12.1918.

15. November 1813
Kosacken marodieren in Lohmar

Während der Befreiungskriege gegen die französische Vorherrschaft ziehen auch verbündete Truppen raubend und stehlend durch die hiesige Gegend. Der Honrather Pfarrer notiert zum 15. November, dass die Kosaken ihr Lager in Schlehecken aufgeschlagen „und hiesiche Gegend ganz durchgeplündert haben“.

17. November 1999
Richtfest des Glockenturms der Evangelischen Friedenskirche in Birk

Zum Richtfest werden auch die neuen Glocken eingebracht; bei den Glockentönen handelt es sich um ein Zweiergeläut g´und b´. Die Glockenstube befindet sich auf vier L-förmigen Holzstützen in einer Gesamthöhe von 13 Metern.

17. November 2006
Hans Braschoß erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Der Ehrenvorsitzende des TV Lohmar wird damit für seine besonderen Verdienste im Breitensport ausgezeichnet.

18. November 1819
Fertigstellung des ersten Schulgebäudes in Neuhonrath

Der Schulsaal mit Lehrerwohnung wurde innerhalb von ca. 14 Monaten für die Summe von 762 Reichstalern errichtet.

18. November 1872
Maria Eschweiler wird als erste nachweisbare Lehrerin an der Lohmarer Schule verpflichtet

Anlässlich ihres Ruhestandes 1911 schreibt Bürgermeister Polstorff über sie: „Sie hat in seltener Pflichttreue ihr Amt verwaltet und sich in außergewöhnlicher Weise die Liebe und Verehrung ihrer Schülerinnen und deren Angehörigen erworben […] Die gesamte Gemeinde zollt ihr Dank und Anerkennung.“

19. November 1857
Feierliche Einweihung der neuen Honrather evangelischen Kirche

Die alte Kirche war schon lange für alle Gottesdienstbesucher zu klein geworden und es wurde beanstandet, dass das Mauerwerk der Kirche morsch sei, außerdem „… im Sommer eine erstickende Hitze herrscht, bei feuchtem Wetter aber die Luft kellerartig dem Eintretenden entgegenhaucht. Die neue Kirche wird unter Mitarbeit aller Bewohner und Verwendung des Kirchenkapitals von 3800 Talern gebaut.

20. November 1820
Johann Gregor Breuer wird geboren

Er ist der Gründer des ersten Gesellenvereins in Elberfeld und Wegbereiter des Kolpingwerkes; in Neuhonrath verbringt er einen Teil seiner Kindheit.

20. November 1988
150 Teilnehmer aus 28 Vereinen nehmen am 1. Lohmarer Volkslauf teil

Anlässlich seines 80-jährigen Bestehens ludt der Turnverein 08 Lohmar ein zu einem Zehn-Kilometer-Lauf durch den Lohmarer Wald, daneben gab es Schüler- und Jedermannläufe über 300, 600 und 2250 Meter.

21. November 1912
Der unsittliche Schiebetanz

Auf ein Ersuchen des Kölner „Männervereins zur Bekämpfung der öffentlichen Unsittlichkeit“, den Schiebetanz in öffentlichen Tanzlokalen zu verbieten äußert sich der Lohmarer Bürgermeister, der Schiebetanz sei hier nur sehr vereinzelt zu beobachten; „die weitere Verbreitung der Tänze ist aber mit Sicherheit zu befürchten und ein einheitliches Verbot derselben würde zweckmäßig sein.“

24. November 1890
Ein Aggerhochwasser legt den Eisenbahnverkehr lahm

Im November 1890 überflutet die Agger die Straße von Donrath-Broich bis Lohmar, so dass der Bahndamm als Weg benutzt wird; seit dem 24. November muss auch der Bahnverkehr für einige Tage ruhen. Die hölzerne Brücke bei Lohmar wird weggeschwemmt und die Verbindung nach Altenrath mit dem Nachen wieder hergestellt (Bild der Überschwemmung in Donrath ist jüngeren Datums).

26. November 1966
Einweihung des Lohmarer Rathauses

Bis zur Fertigstellung des Stadthauses 1999 beherbergte das Rathaus die komplette Verwaltung.

27. November 1992
Im Kreiswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ wird eine Ortschaft aus Lohmar ausgezeichnet

Deesem bei Breidt gewinnt den 2. Preis und damit eine Silbermedaille.

27. November 2005
Festliche Eröffnung der umgebauten Hauptstraße in Lohmar

Regierungspräsident Hans Peter Lindlar und MdB Elisabeth Winkelmeier-Becker u.a. pflanzen die letzte Linde der Baumallee; die Gesamtkosten betragen 3,5 Mio Euro.

27. November 2011
Auftakt der neuen Lohmarer Veranstaltungsreihe „Advent neu erleben“

Stadtverwaltung, Stadtmarketingverein sowie die evangelische und die katholische Kirche bieten in der Adventszeit besinnliche und vorweihnachtliche Erlebnisse im historischen Stadtkern von Lohmar.

28. November 1969
Wahl, Einführung und Verpflichtung von Wilhelm Schulte zum Bürgermeister

Wilhelm Schulte wird der erste Bürgermeister der neu gebildeten und vergrößerten Gemeinde Lohmar; zu seinem Stellvertreter wird Gerhard Heppner gewählt.

28. November 1969
Der Rat der Gemeinde Lohmar verleiht Hermann Oberheuser für seine besonderen Verdienste um die Gemeinde Wahlscheid das Ehrenbürgerrecht

Hermann Oberheuser war 1956 bis 1970 Mitglied des Rates der Gemeinde Wahlscheid und von 1960 bis 1969 deren Bürgermeister.

28. November 1969
Der Rat der Gemeinde Lohmar verleiht Wilhelm Schultes für seine besonderen Verdienste um die Gemeinde Lohmar das Ehrenbürgerrecht

Wilhelm Schultes war 1952 bis 1969 Mitglied des Rates der amtsangehörigen Gemeinde Lohmar und von 1953 bis 1969 deren Bürgermeister sowie Amtsbürgermeister von 1956 bis 1969.

29. November 1912
Geburt von Otto Biesing, Pfarrer in Birk von 1958 bis 1979

In der Zeit des Nationalsozialismus bleibt er standhafter Verteidiger des katholischen Glaubens; er gehört außerdem zu den Mitbegründern des Malteserhilfsdienstes.

30. November 1398
Eine Kapelle in Birk wird erstmals schriftlich erwähnt als Filiale von Lohmar

Der gotische Chor der heutigen Kirche geht zurück in die zweite Hälfte des 13. Jahrhunderts und war vermutlich eine Erweiterung einer noch älteren romanischen Dorfkirche.

1. Dezember 2010
Siegfried Janzen erhält die Verdienstmedaille des Bundesverdienstordens

Er wird damit für sein Engagement im Sport, besonders im Wahlscheider Sportverein, und bei den Wahlscheider Ortsvereinen sowie in der Dorfgemeinschaft Scheid ausgezeichnet.

2. Dezember 1889
Feierliche Einweihung der ersten Schule in Donrath-Ellhausen

79 Schulkinder, die bisher nach Lohmar oder Breidt zur Schule laufen mussten, hatten nun einen wesentlich kürzeren Schulweg.

3. Dezember 2007
Abrissbagger beginnen mit ihrer Arbeit auf dem ehemaligen Lüghausen-Gelände

Nach jahrelangem Leerstand weichen die Hallen des ehemaligen Holzvertriebszentrums einem Innovationsstandort, dem heutigen Gewerbegebiet Auelsweg-Nord.

4. Dezember 2006
Der Musiker und Komponist Manfred Schoof erhält das Bundesverdienstkreuz.

Sein Beitrag für das Entstehen eines attraktiven Deutschlandbildes, die Weitergabe seines Könnens und Wissens an die Jugend und sein berufsständisches Engagement werden damit ausgezeichnet.

4. Dezember 2014
Die Löschgruppe Breidt bezieht ihr neues Feuerwehrgerätehaus

Nach dem Abriss des alten Gebäudes im Februar 2014 wurde die Löschgruppe Breidt mit ihren 32 aktiven Einsatzkräften, 14 Jugendfeuerwehr-Mitgliedern und den drei Einsatzfahrzeugen von den Naturfreunden Naaferberg und dem Kapellenchor Halberg in Ellhausen in der alten Schule aufgenommen. Gesamtkosten des Neubaus etwa 1 Mio Euro.

5. Dezember 1925
In Lohmar-Ort brennt zum ersten Mal die elektrische Straßenbeleuchtung

Da das die Gaslaternen betreibende Lohmarer Gaswerk während des Ersten Weltkrieges eingegangen war mussten sich die hiesigen Bewohner noch lange mit Petroleum- und Karbidleuchten behelfen.

5. Dezember 2001
„Tag des Ehrenamtes in Lohmar

Das Haupt- und Rechtsamt der Stadtverwaltung veranstaltet zum ersten Mal ein Dankeschönfest für seine Ehrenamtler; eine Ausstellung der Lohmarer Vereine und ehrenamtlichen Einrichtungen informiert außerdem über die Vielzahl an Möglichkeiten das freiwilligen Einsatzes in Lohmar.

6. Dezember 1996
Die Lohmarer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft wird gegründet

Ihre erste Aufgabe ist die Erschließung des Gewerbegebietes an der Burg Sülz.

6. Dezember 2011
Kurt Stremlau erhält die Ehrenbürgerrechte der Stadt Lohmar

Als Mitglied des Rates, des Kreistages und stellvertretender Bürgermeister sowie als engagierter Aktiver in Vereinen und im Karneval hat er die Entwicklung der Stadt Lohmar in besonderem Maße mitgestaltet und mitgeprägt.

8. Dezember 2006
Das Kooperationsprojekt „KennenLernenUmwelt“ wird vom Ausschuss der Regionale 2010 anerkannt

Mit den Fördermitteln der Regionale bauen die Kommunen Rösrath, Overath, Lohmar und Troisdorf bis 2012 vier außerschulische Lernorte auf, in denen einerseits das gemeinsame Natur- und Kulturerbe zum Thema gemacht und andererseits eine die Städte und Menschen verbindende Identität ausgebaut wird.

11. Dezember 1947
Frieda Bäcker wird für 25 Jahre Hebammentätigkeit geehrt

Sie verhalf 2058 Kindern auf die Welt; in Wahlscheid und in der Umgebung gründete sie Geburtshäuser für die Vorsorge und Entbindung schwangerer Frauen und leitete während des Krieges im Obergeschoss der Gaststätte Aggerhof ein Entbindungsheim.

12. Dezember 1918
Erste (englische) Besatzungstruppen beziehen in Lohmar und Umgebung Quartier

Auf dem Foto sieht man die englischen Truppen vor dem damaligen Hotel Herrmann (später Schnitzler). Am 20.1.1926 verlassen die letzten (französischen) Truppen den Ort, am 29.1.1926 ist der Siegkreis besatzungsfrei.

13. Dezember 1276
Ersterwähnung der Jakobskapelle in Kirchscheid bei Scheiderhöhe

Abt Adolf von Siegburg verleiht seinen Hof Kirchscheid dem Konvent der Siegburger Abtei und nennt in der Urkunde auch eine „capellam beati Jacobi“, die zu dem Hof gehört. Die Kapelle soll bis zum Ende des 19. Jahrhunderts zumindest als Ruine bestanden haben.

14. Dezember 1920
Zum ersten Mal brennt im Lohmarer Elektrizitätswerk das Licht

Vorerst noch mit Gleichstrom und recht ungleichmäßig. Im Januar 1922 versagt die Anlage und ab 25. September 1922 versorgt das Unternehmen Berggeist den Ort Lohmar gleichmäßig mit Strom.

14. Dezember 1951
Einweihung des Evangelischen Altenheims in Wahlscheid

In das inzwischen mehrmals erweiterte und renovierte Altenheim zogen damals 56 Menschen ein; die große heutige Anlage geht zurück auf eine Stiftung aus dem Jahre 1903.

15. Dezember 1994
Richtfest für den Erweiterungsbau der Grundschule Birk

Die durch Zuzug vieler Familien gewachsene Ortschaft Birk benötigt für 258 Schüler und Schülerinnen mehr Platz und erhält einen Anbau mit drei neuen Unterrichtsräumen; Gesamtkosten knapp 1 Mio DM.

15. Dezember 2004
Das Stadtentwicklungskonzept für den Innovationsstandort Lohmar wird bewilligt.

Hans Peter Lindlar, MdL, übergibt die erste Rate der Landesmittel für das Gewerbegebiet am nördlichen Auelsweg. Die Herrichtung der Fläche ist Ende 2009 abgeschlossen, erste Kaufverträge im September 2011.

16. Dezember 2015
Heidi Rackwitz-Zimmermann wird mit der Verdienstmedaille des Bundesverdienstordens ausgezeichnet

In der Kommunal- und Regionalpolitik engagiert sie sich seit vielen Jahrzehnten als sachkundige Bürgerin, als Ratsmitglied und darüber hinaus im Regionalrat.

17. Dezember 1937
Fertigstellung der Autobahnteilstrecke Köln-Siegburg der heutigen A3

Die neue Reichsautobahn teilte das Lohmarer Kirchdorf von seiner Verbindung zur Burg und grenzte noch unmittelbar an die Gärten und Häuser des Kirchdorfes.

17. Dezember 1990
Wilhelm Schulte bekommt die Ehrenbürgerschaft der Gemeinde Lohmar verliehen

Er hat sich mit großem Einsatz für das Wohl der Gemeinde und das Zusammenwachsen der früheren Amtsgemeinden eingesetzt.

17. Dezember 2011
Wiedereinweihung der umfassend restaurierten Pfarrkirche St. Johannes

Seit im Juni 2006 der Schlussstein des Gurtbogens zwischen Orgelempore und Turm herabgestürzt war wurde die Kirche fünf Jahre lang umfassend restauriert; die Wiedereinweihung mit Weihbischof Dr. Heiner Koch feierten die Lohmarer mit einem großen Festgottesdienst.

18. Dezember 1808
Einführung der bergischen Verwaltungsordnung durch Napoleon nach französischem Vorbild

Die neu gebildeten „Mairien“ Lohmar (aus den Dörfern Lohmar, Breidt, Halberg, Inger, Altenrath und Scheiderhöhe) und Wahlscheid (Kirchspiele Honrath und Wahlscheid) werden nun von einem „Munizipaldirektor“ geleitet, dem ein oder zwei Beigeordnete und 10 „Munizipalräte“ zur Seite stehen; die „Munizipalitäten“ bzw. „Mairien“ werden nach der Franzosenzeit zu Bürgermeistereien.

19. Dezember 1949
Joseph Lagier von der Zentrumspartei wird zum Bürgermeister gewählt

Der Landwirt aus Heppenberg bleibt bis 1956 in diesem Amt.

20. Dezember 1900
Feierliche Lesung der ersten Messe in der umgebauten und erweiterten Lohmarer katholischen Kirche

Aus der bis dahin einschiffigen romanischen wurde eine dreischiffige neuromanische Kirche.

20. Dezember 1970
Weihe der neuen Filialkirche in Breidt

Nach etwa einjähriger Bauzeit vollzog der Kölner Prälat Joseph Kowalski die Weihe, die Altarweihe erfolgte durch den Siegburger Abt Placidius Mittler; die Kirche erhielt den Namen des Schutzpatrons der Arbeiter „St. Joseph“.

21. Dezember 1836
Geburt der Berta Lungstras in Wahlscheid, Tochter des Pastors Carl Lungstras

Sie gründete in Bonn Versorgungshäuser und Heime für in Not geratene Mütter und Kinder und ist eine der Wegbereiterin heutiger Frauenhäuser.

22. Dezember 1990
Einer der landesweit größten Hilfstransporte startet von Lohmar aus nach Russland

Um der russischen Bevölkerung in ihrem Lebensmittelnotstand zu helfen sammelten einige Lohmarer insgesamt 44 Tonnen Hilfsgüter und machen sich mit einem Konvoi von fünf Lastwagen und 20 Begleitfahrzeugen auf den Weg nach Minsk.

22. Dezember 2006
Erste Weihnachtswunschbaumaktion in Lohmar

Auf Initiative der BürgerStiftungLohmar und des Stadtmarketingvereins werden rund 50 Kinder und Jugendliche aus dem Kinderdorf Hollenberg und aus Übergangswohnheimen mit Weihnachtsgeschenken von Spendern beschenkt. Ihre Wunschzettel hatten die Kinder am 1. Dezember 2006 an den großen Weihnachtsbaum auf dem Rathausvorplatz gehängt.

23. Dezember 1910
In Lohmar brennt zum ersten Mal Gaslicht

Die damit eingeführte Straßenbeleuchtung bestand aus Gaslaternen, die im Abstand von 150-200 m an der Hauptstraße standen und per Hand abends angezündet und später wieder gelöscht werden mussten.

24. Dezember 1928
Vollendung der Aggertalsperre und Beginn der Stauung

Am Heiligabend 1928 wurde der Bau der Talsperre nach etwas über einem Jahr Bauzeit für insgesamt 8 Millionen Reichsmark fertiggestellt; die Bürgermeisterchronik Lohmar verzeichnet: es wurden für die Aggertalsperre 600 Morgen und 23 Gehöfte überflutet, das Becken fasst 20,5 Millionen cbm Wasser und ist an der tiefsten Stelle 30 Meter tief.

24. Dezember 2010
In der fast fertig renovierten Lohmarer St. Johannes-Kirche wird erstmals wieder der Weihnachts-Gottesdienst gefeiert

Seit dem Absturz eines Zwei-Zentner-Steins im Innern der Kirche 2006 war diese geschlossen geblieben; die evangelische Gemeinde hatte ihre Christuskirche den katholischen Gläubigen zur Mitnutzung geöffnet.

27. Dezember 1824
Nach Hochwasser-Ereignissen erhalten geschädigte Bewohner des Regierungsbezirks Köln eine finanzielle Unterstützung

„Die königl. Majestät haben zur einstweiligen Unterstützung der durch die letzten Ueberschwemmungen gelittenen ärmsten Einwohner des Regierungsbezirks die Summe von 500 Reichsthaler zu bewilligen geruht“. Auch der Lohmarer Bürgermeister Schwaben sendet eine Liste „über die Wasserbeschädigungen“ nach Köln.

30. Dezember 1993
Das künftige Amt für Kinder und Jugendliche stellt sein neues Domizil in der Kirchstraße vor

Das ab dem 3. Januar 1994 eröffnete Jugendamt wird 50 Mitarbeiterinnen und nur drei Mitarbeiter haben und ist damit das größte Amt der Stadtverwaltung.

31. Dezember 1997
Die Strecke des ehemaligen „Lühmere Grietche“ ist offiziell stillgelegt

Das Eisenbahnbundesamt genehmigt zum 31. Dezember 1997 die „dauernde Stilllegung des Betriebes der Infrastruktur“ auf der Schienenstrecke Siegburg-Lohmar. Das Foto entstand anlässlich einer Sonderfahrt 1988.