Sie sind hier: Bürgerservice, Aktuelles,<br />Verwaltung und Rat / Verkehrshinweise
Friday, 2017-03-24

Verkehrshinweise

24.03.2017

Umleitung des Fußgängerverkehrs in der Vila-Verde-Straße - Verlängerung der Maßnahme

Aufgrund einer Geschäftserweiterung ist der Gehweg in der Vila-Verde-Straße in Höhe der Lohmarer Höfe gesperrt. Der Fußgängerverkehr wird an den vorhandenen Fußgängerüberwegen in der Vila-Verde-Straße auf den gegenüberliegenden Gehweg geführt.

Die Maßnahme wird aufgrund von Bauverzögerungen bis zum 31. Mai verlängert.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis!

Kontakt: Sabrina Briede, Tiefbauamt,
Telefon 02246 15-276, E-Mail: Sabrina.Briede@Lohmar.de

20.03.2017

A3: Nächtliche Vollsperrungen am Bauwerk Aggerbrücke

Lohmar/Köln (straßen.nrw) - Von Montag (27.3.) bis Freitag (31.3.) wird die A3 in Fahrtrichtung Frankfurt zwischen den Anschlussstellen Rösrath und Lohmar-Nord jede Nacht zwischen 22 und 5 Uhr vollgesperrt. Eine örtliche Umleitung erfolgt über die U8 und ist entsprechend ausgeschildert. Der Fernverkehr soll großräumig über die A59 und A560 ausweichen.

In diesen Nächten finden Schweißarbeiten statt, die nur unter Ausschluss des Verkehrs ausgeführt werden können.

Hintergrund: Im Zuge der sogenannten Nachberechnungsrichtlinie des Bundes wurden alle Brückenbauwerke der A3 zwischen der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz und dem Autobahndreieck Köln-Heumar überprüft. Von den insgesamt 45 geprüften Brücken müssen 12 komplett erneuert werden. Die weiteren, wie die Aggerbrücke, müssen nachgebessert oder saniert werden, weil die A3 in diesem Bereich als Schwerlastroute gilt.

ie Arbeiten an der Aggerbrücke erfolgen ausschließlich auf der Unterseite und beinhalten Verstärkungen der Stahlträger, den Einbau von "Zusatzbewehrungen" an der Fahrbahnplatte und die Erneuerung der Brückenlager. Die Gesamtmaßnahme soll bis etwa Sommer 2017 dauern und hat ein Auftragsvolumen von rund 1,4 Millionen Euro.

Weitere Informationen: „Wenn auf der Baustelle niemand zu sehen ist“ https://www.strassen.nrw.de/planung-bau/menschenleere-baustellen.html

Pressekontakt:
Sabrina Kieback, Telefon 0221-8397-364
Timo Stoppacher, Telefon 0221-8397-301
--
Landesbetrieb Straßenbau NRW, Regionalniederlassung Rhein-Berg, Telefon 02261-89-0,
E-Mail sabrina.kieback@strassen.nrw.de,
Internet www.strassen.nrw.de

(Text: Landesbetrieb Straßenbau NRW)

15.03.2017

Sanierung der Hangrutschung - Verbindungsweg Wahlscheid-Neuhonrath

Im Januar 2016 ereignete sich ein Hangrutsch auf dem Verbindungsweg (Rad-/Gehweg) zwischen Wahlscheid und Neuhonrath (Verlängerung Schachenaueler Straße – Pastoratsweg). Mitte September kam es hier zu einer erneuten Rutschung, dessen Beseitigung aufgrund der übersteilten Abbruchkante sowie dem insgesamt instabilen Gelände nicht möglich war.

Nach einer genauen Bestandsaufnahme durch ein renommiertes Fachbüro wurde eine Planung zur Sicherung der Böschung erstellt.

Seit dem 14.03.2017 ist nun die Firma Ribas aus Rimpar, mit den Arbeiten befasst. Zunächst werden Eisenstangen in gestaffelter Länge in dem Hang verankert. Im Anschluss wird eine Spritzbetonschale aufgetragen, die den steilen Abbruchbereich sichert. Abschließend wird das lose Gesteinsmaterial unterhalb des Abbruchs aufgenommen.

Die vollständige Sperrung des Weges muss bis zum Abschluss der Arbeiten, voraussichtlich 28. April, aufrechterhalten bleiben, da eine sehr große Gefahr durch herabfallende Steine oder auch Nachrutschungen besteht.

Kontakt: Dietmar Schlösser, Leiter im Tiefbauamt, Telefon: 02246 15-283, E-Mail: Dietmar.Schloesser@Lohmar.de

10.03.2017

B56: Fahrbahnsanierung zwischen Siegburg-Stallberg und Sankt Augustin-Menden

Siegburg/Köln (straßen.nrw) Ab Freitag (24.3.) beginnt die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg mit der Sanierung der B56 zwischen Siegburg-Stallberg und Sankt Augustin-Menden.

Die Sanierung der Strecke wird in mehreren Bauabschnitten erfolgen. Zunächst erfolgt die Fahrbahnsanierung in der Anschlussstelle der B484 Lohmar, welche dann für ein Wochenende gesperrt sein wird.

Anschließend wird der Abschnitt zwischen Siegburg-Stallberg und der Anschlussstelle Lohmar Instand gesetzt. Voraussichtlich bis Ende April besteht in diesem Bereich ein Einbahnstraßenverkehr in Fahrtrichtung Much. Fahrzeuge aus Much kommend werden über die B507 und A3 umgeleitet.

Abschließend wird in mehreren Schritten die Fahrbahndecke zwischen der Anschlussstelle Lohmar und Sankt Augustin-Menden erneuert. In diesem Abschnitt, in dem die B56 vierstreifig ist, steht dem Verkehr je Fahrtrichtung ein Fahrstreifen zur Verfügung. Sofern die Witterung mitspielt, werden die Arbeiten voraussichtlich Mitte Juli 2017 abgeschlossen sein. Allerdings können sich die Arbeiten witterungsbedingt verlängern, denn der Asphalt kann nur bei Trockenheit eingebaut werden.

Die Sanierung der Fahrbahndecke der B56 ist dringend erforderlich. Unter anderem weist die Bundesstraße ausgeprägte Unebenheiten auf der gesamten Länge zwischen Siegburg-Stallberg und Sankt Augustin-Menden auf. Zudem sorgen Flickstellen, Risse und Spurrinnenbildung für einen insgesamt schlechten Zustand. Gepaart mit einem hohen Verkehrsaufkommen (die B56 gilt als eine der wichtigsten Verkehrsadern des Rhein-Sieg-Kreises) von rund 43.000 Fahrzeugen pro Tag, davon etwa 8% Schwerlastverkehr, wurde die Sanierungsmaßnahme stark priorisiert.

Ein weiterer Aspekt, der die Erneuerung der Bundesstraße nötig macht, ist die Tatsache, dass in den kommenden Jahren – voraussichtlich 2018 bis 2020 – die A3 zwischen der Anschlussstelle Lohmar und dem Autobahnkreuz Bonn/Siegburg komplett saniert wird. In diesen Jahren sollen im angrenzenden untergeordneten Straßennetz große Baumaßnahmen vermieden werden. Außerdem soll die B56 dann zustandsmäßig gut aufgestellt sein, um die zu erwartende Mehrbelastung durch Ausweichverkehre aufnehmen zu können. Die Kosten für die Sanierungsmaßnahme liegen bei rund 4 Millionen Euro.

Kontakt:
Sabrina Kieback, Telefon 0221-8397-364
Timo Stoppacher, Telefon 0221-8397-301
--
Landesbetrieb Straßenbau NRW, Regionalniederlassung Rhein-Berg, Telefon 02261-89-0,
E-Mail: sabrina.kieback@strassen.nrw.de,
Internet: www.strassen.nrw.de

06.01.2017

Gehwegvollsperrung vom 9. Januar bis 31. März in der Vila-Verde-Straße

Aufgrund einer Geschäftserweiterung muss der Gehweg in der Vila-Verde-Straße in Höhe der Lohmarer Höfe gesperrt werden.

Der Fußgängerverkehr wird in der Zeit von Montag, 9. Januar bis Freitag, 31. März, an den vorhandenen Fußgängerüberwegen in der Vila-Verde-Straße auf den gegenüberliegenden Gehweg geführt.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis!

Für Rückfragen bezüglich der Straßensperrungen steht Ihnen Frau Briede unter der Telefonnummer 02246 15-276 zur Verfügung.

26.01.2017

A3: Engpass Richtung Oberhausen durch Brückenbauarbeiten am Bauwerk Siegbrücke

Am Samstag, 28.1., richtet die Straßen.NRW-Regional-niederlassung Rhein-Berg auf der A3 in Fahrtrichtung Oberhausen im Bereich der Siegbrücke eine Baustelle ein. Zwischen dem Autobahnkreuz Bonn/Siegburg und der Anschlussstelle Lohmar steht dem Verkehr zwischen 9:00 und 16:00 Uhr nur eine Fahrspur zur Verfügung. Bis zum Abschluss der Brückenarbeiten im Sommer 2017 können nur drei eingeschränkte Fahrstreifen genutzt werden. Ein Großteil der Arbeiten wird von der Autobahn nicht zu sehen sein, weil sie unterhalb der Brücke stattfinden.

Hintergrund: Im Zuge der sogenannten Nachberechnungsrichtlinie des Bundes wurden alle Brückenbauwerke der A3 zwischen der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz und dem Autobahndreieck Köln-Heumar überprüft. Von den insgesamt 45 geprüften Brücken müssen zwölf komplett erneuert werden. Die weiteren, wie die Siegbrücke, müssen nachgebessert oder saniert werden, weil die A3 in diesem Bereich als Schwerlastroute gilt.

Mehr zum Thema:

Instandsetzung und Verstärkung von Brücken
www.strassen.nrw.de/projekte/instandsetzung-von-bruecken.html

„Wenn auf der Baustelle niemand zu sehen ist“
www.strassen.nrw.de/planung-bau/menschenleere-baustellen.html

Pressekontakt:
Sabrina Kieback, Telefon 0221-8397-364
Timo Stoppacher, Telefon 0221-8397-301

--
Landesbetrieb Straßenbau NRW, Regionalniederlassung Rhein-Berg, Telefon: 02261-89-0,
E-Mail: sabrina.kieback@strassen.nrw.de,
Internet: www.strassen.nrw.de

27.10.2016

A3: Engpass durch Brückenbauarbeiten am Bauwerk Aggerbrücke

Lohmar/Köln (straßen.nrw) Am Montag (31.10.) richtet die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg auf der A3 in Fahrtrichtung Köln eine Dauerbaustelle ein. Diese wird auf der Aggerbrücke zwischen den Anschlussstellen Lohmar-Nord und Rösrath in der Zeit zwischen 9 und 16 Uhr eingerichtet. Es stehen während der Einrichtungsphase nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

Bis zum Abschluss der Brückenarbeiten im Sommer 2017 können in Fahrtrichtung Köln nur drei eingeschränkte Fahrstreifen genutzt werden. Zudem folgen in den kommenden Wochen nächtliche Vollsperrungen im Bereich der Aggerbrücke. Diese werden gesondert angekündigt.

Hintergrund: Im Zuge der sogenannten Nachberechnungsrichtlinie des Bundes wurden alle Brückenbauwerke der A3 zwischen der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz und dem Autobahndreieck Köln-Heumar überprüft. Von den insgesamt 45 geprüften Brücken müssen zwölf komplett erneuert werden. Die weiteren, wie die Aggerbrücke, müssen nachgebessert oder saniert werden, weil die A3 in diesem Bereich als Schwerlastroute gilt.

Die Arbeiten an der Aggerbrücke erfolgen ausschließlich auf der Unterseite und beinhalten Verstärkungen der Stahlträger, den Einbau von Zusatzbewehrungen an der Fahrbahnplatte und die Erneuerung der Brückenlager. Die Gesamtmaßnahme soll bis etwa Sommer 2017 dauern und hat ein Auftragsvolumen von ca. 1,4 Millionen Euro.

Weitere Informationen: „Wenn auf der Baustelle niemand zu sehen ist“ https://www.strassen.nrw.de/planung-bau/menschenleere-baustellen.html

Pressekontakt:
Sabrina Kieback, Telefon 0221-8397-364
Timo Stoppacher, Telefon 0221-8397-301

28.09.2016

Verbindungsweg zwischen Wahlscheid und Neuhonrath gesperrt

Der Verbindungsweg (Rad/- und Gehweg) zwischen Wahlscheid und Neuhonrath, Verlängerung Schachenaueler Straße – Pastoratsweg, musste erneut gesperrt werden. Fußgänger/-innen und Radfahrer/-innen müssen bis auf weiteres den Rad-/Gehweg entlang der Bundesstraße benutzen.

Nachdem der häufig genutzte (Schul-)Weg bereits im Januar zwei Wochen lang durch einen Hangrutsch unpassierbar war, kam es in den vergangenen Tagen erneut zu einer Rutschung der Böschung.

Ein Spezialisten-Team aus Mainz wird in den nächsten Tagen den Hang untersuchen und geeignete Maßnahmen zur Sicherung ermitteln. Über die weitere Entwicklung wird informiert.

 
Entwicklungsstrategie