Friday, 2017-03-24

Wo kann man sich melden?

Lohmarer Bürger, Jugendliche und Eltern die sich für das Projekt „Vitamin P“ interessieren, erhalten Montags bis Donnerstags von
8:30 Uhr - 15:30 Uhr weitere Infos bei:

Jugendberufshilfe der Stadt Lohmar, Brigitte Feist,
Tel.: 02246 15-312
Vitamin-P@Lohmar.de

Vitamin P - Flyer

Download: Flyer Vitamin-P [PDF, 744 kB]

Kontaktformular für Schüler und Paten

Download: Kontaktformular Vitamin-P [71,68KB]

Vitamin P Neuigkeiten

Jetzt Start neuer Ausbildungspatenschaften

Es werden noch engagierte Männer und Frauen gesucht, die sich vorstellen können, eine Ausbildungspatenschaft zu übernehmen und einen jungen Menschen dabei zu unterstützen, eine berufliche Perspektive zu finden.

Mehrere Jugendliche aus der 9.Klasse der Gesamtschule wünschen sich aktuell eine Ausbildungspatenschaft und stehen auf der Wartliste.

Unverbindliche Informationen erhalten Interessierte im Rahmen eines ausführlichen Gesprächs mit Projektleiterin Brigitte Feist, Tel.: 02246 15-312, E-Mail: Vitamin-P@Lohmar.de


Gelegenheit für interessierte Lohmarer das Ausbildungspatenprojekt kennenzulernen

Das Ausbildungspatenprojekt Vitamin P unterstützt seit ca. drei Jahren Lohmarer Jugendliche beim Start ins Berufsleben.

Damit die engagierten Ausbildungspatinnen und -paten Gelegenheit haben, sich untereinander auszutauschen, findet am 23. August von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr rund um die Naturschule im Aggerbogen ein Erlebnistag mit Wandern, Bogenschießen und Picknick statt… mehr

Motivationsvortrag vom prominenten Extremsportler Joey Kelly „No Limits-Wie schaffe ich mein Ziel?“

Fernsehstar Joey Kelly unterstützte mit seinem Vortrag vor 250 Schülerinnen und Schülern am 28. August in der Hauptschule Lohmar das Lohmarer Projekt
„Vitamin P-Patenschaften für Ausbildung“… mehr

Joey Kelly in der Hauptschule Lohmar (Bild: Jürgen Morich)
Joey Kelly in der Hauptschule Lohmar (Bild: Jürgen Morich)

Vitamin P - Patenschaften für Ausbildung

Vitamin P - Patenschaften für Ausbildung

Gemeinsam mit der Freiwilligen-Agentur der Diakonie An Sieg und Rhein hat die Stadt Lohmar im April 2013 das Projekt
„Vitamin P - Patenschaften für Ausbildung“ ins Leben gerufen.
Das Projekt bringt Jugendliche mit ehrenamtlichen Patinnen und Paten zusammen, die sie auf dem Weg ins Berufsleben begleiten und individuell unterstützen.

Es werden noch Patinnen und Paten für Ausbildung gesucht!

Die ersten Erfolge wurden mittlerweile gefeiert und die Nachfrage nach weiteren Ausbildungspatenschaften ist groß. Leider reicht die Anzahl der der Ehrenamtlichen nicht und so werden noch weitere Patinnen und Paten gesucht, die Lust haben sich für  einzelne Jugendliche zu engagieren.

An wen richtet sich das Projekt Vitamin P?

Das Projekt können interessierte Jugendliche ab der 8./9. Klasse der Hauptschule und Realschule nutzen, die sich eine zusätzliche Unterstützung bei den Schritten ins Berufsleben wünschen. Schülerinnen und Schüler des Gymnasium können teilnehmen wenn sie vor dem Abitur abgehen und sich um eine Ausbildungsstelle bewerben möchten.

Was muss man als Ausbildungspatin/-pate mitbringen?

Voraussetzung für dieses Ehrenamt ist Interesse an der Unterstützung von Jugendlichen, die Fähigkeit zu motivieren, etwas Zeit (max. 2 Stunden in der Woche, meist weniger) und Geduld. Erfahrungen im Berufsleben und Kontakte zu Firmen sind von Vorteil aber nicht Voraussetzung. Gesetzlich geforderte Voraussetzung um eine Ausbildungspatenschaft zu übernehmen ist das Vorlegen eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses.
Als Patin oder Pate ist man Coach, Motivator und Vertrauensperson, gibt Impulse und begleitet die Jugendlichen in der Bewerbungsphase bis eine passende Ausbildungsstelle gefunden und das erste Ausbildungsjahr erfolgreich überstanden ist.
Ausschlaggebend für das Zustandekommen und den Erfolg einer Ausbildungspatenschaft ist in jedem Falle gegenseitige Sympathie.

Wer eignet sich als Ausbildungspatin/-pate?

Einige der bereits aktiven Paten haben ihre berufliche Laufbahn beendet, und möchten sich nun aktiv für die Jugend engagieren. Andere stehen noch im Berufsleben. Willkommen sind aber auch Studierende, die sich neben dem Studium sozial engagieren möchten.
Auch Patinnen und Paten mit ausländischen Wurzeln sind erwünscht, da sie für Jugendliche mit einer ähnlichen Biografie eine wichtige Vorbildfunktion haben.
Für Schulung und Austausch mit anderen Patinnen und Paten ist gesorgt.

 
Entwicklungsstrategie