Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springenZum Seitenfuß springen

Wohnungsbau in Wahlscheid Süd - Der Stadtentwicklungsausschuss entscheidet sich für den Entwurf des Investors Fullwood Wohnblockhaus

Meldung vom

Die Stadt Lohmar hat dringenden Bedarf an Wohnraum, insbesondere in Lagen mit einem guten Infrastrukturangebot.

Nördlich des Lidl-Marktes in Wahlscheid-Süd verfügt die Stadt über ein ca. 1.930 m² großes Grundstück, das für eine Bebauung mit freifinanziertem Geschosswohnungsbau vermarktet werden soll. Der Bebauungsplan ist im Verfahren.

Im Frühjahr hat der Stadtentwicklungsausschuss das Exposee auf den Weg gebracht, mit dem Investoren aufgefordert wurden, sich für den Kauf und die Bebauung des Grundstückes neben den bereits im Bau befindlichen Gebäuden der Wohnungsbaugenossenschaft zu bewerben. Es wurden insgesamt vier Angebote abgegeben, von den zwei in der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am 5. Juni präsentiert wurden.

In der anschließenden, nicht öffentlichen Abstimmung hat sich der Ausschuss mehrheitlich für den Entwurf von Architekt Heinz Hennes entschieden, der diesen gemeinsam mit dem Investor Fullwood Wohnblockhaus vorstellte. Fullwood Wohnblockhaus ist ein lokales, eigentümergeführtes Holzbauunternehmen

In den nächsten zwei Jahren soll an dieser Stelle attraktiver Wohnraum entstehen.
Geplant sind zwei Baukörper in einer zweigeschossigen offenen Bauweise, deren zeitgerechte Architektur ein ansprechendes Entrée für den südlichen Ortseingang bilden soll.

Neben der städtebaulichen Wirkung war für die Entscheidung des Ausschusses auch der Beitrag zum nachhaltigen Bauen relevant: Die Planung der Baugrundkörper basiert auf einer monolithischen Holzbauweise. Durch diese Gestaltungsversion können für das Gesamtprojekt erhebliche Vorteile erzielt werden. Dies betrifft insbesondere ökologische und wohngesundheitliche Aspekte.

Die Außenwände der Baukörper bestehen dabei aus präzise vorgefertigten, setzungsfreien Massivholzwänden. Der hohe, lokale, werkseigene Vorfertigungsgrad ermöglicht verkürzte Bauzeiten und damit eine zügige Bewohnbarkeit. Dies konnte bereits in anderen Projekten des Investors bewiesen werden. Dabei hat auch die langjährige Erfahrung als Projektrealisierer im Bereich des Massivholzbaus sowie Objektbau eine hohe Bedeutung.

Durch die geplante ökologische Bauweise in Kombination mit der klaren, in das Ortsbild passenden, Architektur und dem enormen C02-Senkenpotential erfüllt und unterstützt das Projekt zudem die energie- und klimapolitische Ausrichtung der Stadt Lohmar und trägt somit aktiv zum Stadt-Motto "Stadt der Generationen - Aktiv im grünen Leben" bei.

Kontakt: Stadt Lohmar, Bauaufsichts- und Planungsamt, Kerstin Tillmann,
Tel.: 02246 15-344, E-Mail: Kerstin.Tillmann@Lohmar.de