Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springenZum Seitenfuß springen

Bürgermeisterin spricht große Anteilnahme aus - Lohmar hält zusammen - Spendenkonto eingerichtet

Meldung vom

Das Starkregenereignis hat auch Lohmar heftig getroffen. Die Einsatzkräfte des städtischen Bauhofs und der Feuerwehr sowie viele weitere Helferinnen und Helfer waren im Kampf gegen die Wassermassen mit allen verfügbaren Kräften und Mitteln, rund um die Uhr, im Einsatz, um die notwendigen Maßnahmen zum Schutz und zur Rettung der Bevölkerung umzusetzen. Dennoch sind unzählige Keller und Wohnungen vollgelaufen, Strom fiel aus oder musste zur Sicherheit abgestellt werden und großer Sachschaden ist entstanden.

Anders als in anderen Kommunen hat die Katastrophe in Lohmar zum Glück kein Menschenleben gefordert. Dennoch ist das Ausmaß der Schäden enorm und viele Menschen sind persönlich betroffen.

„Neben dem Dank an alle Einsatzkräfte spreche ich insbesondere allen Betroffenen meine große Anteilnahme aus“, so Bürgermeisterin Claudia Wieja bestürzt über die Katastrophe in der Stadt und allen anderen betroffenen Regionen. „Der Schaden und der Schock sind unermesslich. Die persönlichen Schicksale machen mich sehr betroffen. Wir werden versuchen, bestmöglich zu unterstützen und bemühen uns um schnelle Hilfestellung.“

Auch die Anteilnahme in Lohmar ist groß: Viele Menschen melden sich und möchten für die Opfer des Starkregens spenden. Unter dem Verwendungszweck „Hochwasser“, kann über die städtischen Konten für die Betroffen gespendet werden:

VR-Bank Rhein-Sieg eG
IBAN DE97 3706 9520 2100 8050 17
BIC: GENODED1RST

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE55 3705 0299 0023 0017 12
BIC: COKSDE33XXX

Wenn eine Spendenquittung gewünscht ist, muss im Verwendungszweck neben dem Stichwort „Hochwasser“ der Name und die Adresse aufgeführt werden.

„Auch in diesen Krisenzeiten zeigt sich wieder, wie groß der Zusammenhalt der Menschen in Lohmar ist“, erklärt Bürgermeisterin Claudia Wieja überwältigt von der Hilfsbereitschaft der Menschen und bedankt sich bereits jetzt, auch im Namen der Opfer, ganz herzlich für die Solidarität.

Kontakt: Stadt Lohmar, Beigeordneter Andreas Behncke, E-Mail: Andreas.BehnckeqGWhuiNepB7xY5qXhWmwnLohmarde