Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springenZum Seitenfuß springen

Stellenangebote

Sozialarbeiter*in, Sozialpädagoge oder Sozialpädagogin an der Gesamtschule Lohmar

Lohmar im Rhein-Sieg-Kreis ist eine attraktive, junge Stadt im Grünen mit rund 31.000 Einwohnerinnen und Einwohnern, ca. 20 km von den Zentren Köln und Bonn entfernt.

Die Stadtverwaltung Lohmar versteht sich als ein modernes Dienstleistungsunternehmen. Mit ihren rund 320 Mitarbeitenden und einer betriebswirtschaftlichen Führung orientiert sie sich an den Wünschen und Ansprüchen der Bürgerinnen und Bürger.

Im Amt für Jugend und Familie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Sozialarbeiter*in, Sozialpädagoge oder Sozialpädagogin an der Gesamtschule Lohmar
Entgeltgruppe S 11b TVöD, Vollzeit, zunächst befristet für die
Dauer des Beschäftigungsverbots sowie der anschließenden
Mutterschutzfrist einer Mitarbeiterin voraussichtlich bis 1. November 2019

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen
  • Schulsozialarbeit an der Gesamtschule Lohmar
  • Beratung und Zusammenarbeit von und mit Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern
  • Beratung und Unterstützung im Hinblick auf das Bildungs- und Teilhabepaket
  • Sozialpädagogische Einzelfallhilfe
  • Durchführung von Gruppenarbeit und Projekten
  • Kooperation mit der Schulleitung und dem Lehrpersonal sowie außerschulischen Unterstützungssystemen
  • Durchführung von Angeboten in Zusammenarbeit mit außerschulischen Jugendeinrichtungen und der Offenen Kinder- und Jugendarbeit
Anforderungsprofil
  • Sozialarbeiter*in, Sozialpädagoge oder Sozialpädagogin (Diplom, Bachelor oder Master)
  • Einfühlungsvermögen und Beratungskompetenz
  • Kontaktfreudigkeit, gute Kommunikationsfähigkeit und Engagement
  • Selbstsicheres Auftreten
  • Hohes Maß an Eigeninitiative und Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • Führerschein Klasse B
  • Berufserfahrung im Bereich der Schulsozialarbeit/Jugendsozialarbeit bzw. im „Allgemeinen Sozialen Dienst“ ist erwünscht

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Die Besetzung ist auch mit zwei Teilzeitkräften möglich.

Die Stadt Lohmar bietet gemeinwohlorientierte Aufgaben mit abwechslungsreichen Einsatzgebieten. Sie haben die Möglichkeit, die Zukunft der Stadt Lohmar aktiv mitzugestalten, Verantwortung zu übernehmen und sich kreativ einzubringen. Durch gezielte Fort- und Weiterbildungen fördern wir Ihre persönliche Entwicklung und Karrierechancen. Wir bieten außerdem flexible Arbeitszeiten, eine leistungsorientierte Bezahlung und eine Zusatzversorgung.

Fragen zur Stellenausschreibung beantwortet der Leiter der Abteilung Jugendförderung, Herr Dr. Wilsrecht, Tel. 02246 15-313 oder per E-Mail unter: Fabian.WilsrechtqGWhuiNepB7xY5qXhWmwnLohmarde.

Die Stadt Lohmar fördert die Gleichstellung von Frau und Mann. Es gilt ein Gleichstellungsplan. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr werden gerne entgegengenommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, die Sie uns bitte bis zum 3. April 2019 vorzugsweise online über www.Interamt.de, Interamt Angebots-ID 502715, zukommen lassen. Per Post zugesandte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt.

Bewerbung an: Bürgermeister der Stadt Lohmar, Hauptamt, Rathausstr. 4, 53797 Lohmar


Aktuelle Angebote für Bufdis/ BFDler

Wer sich für andere engagiert, erfährt Anerkennung und Wertschätzung und gibt seinem Leben einen besonderen Sinn!

Im Bundesfreiwilligendienst können sich Frauen und Männer aller Generationen für das Allgemeinwohl in ihrer Stadt einsetzen. Jungen Freiwilligen bietet er die Möglichkeit des Kompetenzerwerbs und erhöht die Chancen für einen Einstieg in ein geregeltes Berufsleben. Ältere Freiwillige können ihre bereits vorhandenen Kompetenzen sowie ihre Lebens- und Berufserfahrung einbringen und weitergeben.

Die Mindestdauer des Dienstes beträgt sechs Monate und die Höchstdauer 24 Monate. Der Dienst ist grundsätzlich als Vollzeitbeschäftigung abzuleisten. Für Freiwillige ab Vollendung des 27. Lebensjahres kommt auch eine Teilzeitbeschäftigung von mehr als 20 Wochenstunden in Betracht. Die Freiwilligen erhalten ein monatliches sogenanntes „Taschengeld“ von 250 EUR (für Freiwillige bis zum 25. Lebensjahr) bzw. 350 EUR (Freiwillige ab Vollendung des 25. Lebensjahres). Bei einer Teilzeit-Stelle reduziert sich anteilig das monatliche Taschengeld. Für die persönliche Weiterentwicklung werden Fortbildungen angeboten.

Auch in Lohmar gibt es in vielen städtischen Bereichen vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben genehmigte Stellen für Bundesfreiwillige („Bufdis“): etwa in städtischen Kindertagesstätten, offenen Ganztags- und Grundschulen, der Gesamtschule und dem Gymnasium Lohmar, dem städtischen Bauhof sowie dem Begegnungszentrum "Villa Friedlinde".

Aktuell werden für den nächstmöglichen Zeitpunkt Bundesfreiwillige für alle der oben genannten Einsatzstellen gesucht.