Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springenZum Seitenfuß springen

Ehemalige Bürgermeisterei Münchhof

 zurück zur Übersichtseite


Hinweise zur Bedienung: Sie können sich innerhalb des Kartenausschnitts mit geklickter linker Maustaste bewegen. Ein Klick auf einen der grünen Punkte zeigt Details zur Sehenswürdigkeit an. Den Kartentyp können Sie mit den Schaltflächen oben links anpassen. Mit den Schaltfächen am rechten unteren Rand verändern Sie die Zoomstufe.


Ehemalige Bürgermeisterei Münchhof
Ort:
Lohmar-Wahlscheid, Münchhof 9
Art:
Baudenkmal 164
Autor:
Waltraud Rexhaus
Vereinsname:
Stadt Lohmar
Nr.:
05-03

Das ehemalige Bürgermeisteramt von Wahlscheid wurde Ende des 19. Jahrhunderts im Ortsteil Münchhof errichtet - unweit des damaligen Dorfzentrums um die alte Sankt Bartholomäuskirche. Erst 1924 zog die Amtsverwaltung in ein neues Gebäude ins Tal.


Die Herkunft des Namens „Münchhof“ ist ganz interessant, er kommt von „Mönchshof“: Einen Hof in - dem später so genannten - Münchhof und die (Wahlscheider) Kirche bzw. das Patronat der Kirche schenkte im Jahre 1166 die Gräfin Hildegund von Meer dem von ihr gegründeten Prämonstratenserinnenkloster Meer bei Neuss, heute Meerbusch. Die Pfarrstelle (und vermutlich auch die Hofverwaltung) versahen aber stets Mönche des Klosters Steinfeld in der Eifel. Aus diesem Männerkloster war den Nonnen von Meer nämlich ein Probst für die geistlichen Aufgaben, die Verwaltung der Sakramente etc. zugeordnet worden, da Frauen dies ja nicht ausüben durften und dürfen. Die Halfen oder Pächter des Münchhofes hatten vor Ort also immer mit einem Mönch zu tun, und so hat sich hier dieser Name gebildet, obwohl der Hof ja eigentlich Nonnen gehörte.

Aus und um den Hof entwickelte sich der Weiler Münchhof, der nahe dem damaligen Dorfkern Wahlscheids an der Kirche auf dem Berg lag. In Münchhof befand sich noch im ganzen 19. Jahrhundert der Wohnsitz der Wahlscheider Bürgermeister. Sie stammten alle aus der Familie Schmitz und es folgte in drei Generationen ein Sohn seinem Vater.

Das Haus, welches Bürgermeister Max Schmitz um die Jahrhundertwende in Münchhof errichtet hat, steht heute noch. Im Erdgeschoss befand sich damals das Büro bzw. die Amtsstube. Auf dem Foto 2 erkennt man noch das Schild mit dem preußischen Adler und unten am Gartentor die Tafel für die Bekanntmachungen.

1924 wurde das Bürgermeisteramt an der Wahlscheider Dorfstraße fertig und somit vom Berg in das Tal verlegt.


Quellenverzeichnis:

  • Heinrich Hennekeuser, Gemeinde Lohmar (= Rheinische Kunststätten 234), 1980;
  • Wilhelm Felten, Besitzungen der Abtei Meer bei Neuß im Kreise Sieg , in: Heimatblätter des Siegkreises 9 (1933), Heft 2/3, S. 18-20;
  • Siegfried Helser, Wie et fröhe woe II, Lohmar 1994, S. 205;
  • Bernhard Walterscheid-Müller, Die Bürgermeister der Gemeinde Lohmar und ihre Amtssitze von 1814 bis heute, in: Lohmarer Heimatblätter 1, S. 15-18.

Ehemaliger Münchhof|Quelle: Stadtarchiv Lohmar
Ehemaliger Münchhof|Quelle: Stadtarchiv Lohmar
Ehemaliges Bürgermeisteramt, aus: Siegfried Helser, Wie et fröhe woe II, S. 205
Ehemaliges Bürgermeisteramt, aus: Siegfried Helser, Wie et fröhe woe II, S. 205

 zurück zur Übersichtseite


Mehr aus Wahlscheid


Die Rechte der Texte und Bilder liegen bei den jeweiligen Autorinnen und Autoren. Eine Veröffentlichung ohne schriftliche Einverständniserklärung ist nicht zulässig.

Coronavirus

Die Stadtverwaltung ist derzeit für Publikumsverkehr geschlossen!

Corona-Bürgertelefon
02246 15-444

(nur für Corona-Fragen)

Gesammelte Informationen zum Coronavirus hier:

www.Lohmar.de/corona

  • Social Media

Newsletter

Stellen Sie sich Ihren persönlichen Newsletter aus verschiedenen Themen und Bereichen zusammen: