Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springenZum Seitenfuß springen

Vitamin P - Patenschaften für Ausbildung

Was ist Vitamin P?

Im April 2013 hat die Stadt Lohmar das Projekt „Vitamin P – Patenschaften für Ausbildung“ ins Leben gerufen. Seitdem begleiten ehrenamtliche Ausbildungspatinnen und ¬Paten jeweils einen jungen Menschen individuell bei der Berufswahl, bei Bewerbungen sowie beim Start in die Ausbildung. Sie stärken damit Jugendliche auf dem Weg ins Berufsleben und sorgen für eine Minimierung der Jugendarbeitslosigkeit. Voraussetzung für die Übernahme dieses Ehrenamts ist neben einem erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses die Bereitschaft offen auf einen jungen Menschen zuzugehen, außerdem sind Einfühlungsvermögen, die Fähigkeit zu motivieren, Geduld und Humor wichtig.

An wen richtet sich das Projekt?

Zielgruppe sind Jugendliche ab der 8. Klasse, die sich eine zusätzliche Unterstützung und Begleitung auf dem Weg ins Berufsleben wünschen. Auch geflüchtete oder ältere Jugendliche mit Unterstützungswunsch können im Rahmen des Projekts auf ihrem Weg ins Berufsleben begleitet werden. Wichtig sind eine hohe Motivation und die Bereitschaft zu regelmäßigen Treffen.

Welche Unterstützung bekommen die Patinnen und Paten?

In Kooperation mit der Freiwilligenagentur der Diakonie an Sieg und Rhein werden regelmäßig Einführungsworkshops sowie weitere Schulungen durchgeführt.
Außerdem gibt es im Rahmen von Patentreffen Informationen und die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen. Projektleiterin Brigitte Feist ist bei der Stadt Lohmar für den Bereich Jugendberufshilfe zuständig und steht als Ansprechpartnerin mit Rat und Tat zur Seite. Kooperationspartnerinnen von „Vitamin P“ sind das Projekt „Pfau“ der Freiwilligenagentur der Diakonie an Sieg und Rhein, die Gesamtschule Lohmar und die Berufsberatung der Arbeitsagentur.

Wie lange dauert eine Patenschaft?

Durchschnittlich dauert eine Patenschaft zwei bis drei Jahre. Start ist meist ab der 9. Klasse mit Unterstützung bei Praktikumssuche und Berufswahl, in der 10.Klasse steht die Ausbildungssuche im Fokus und schließlich werden die Jugendlichen noch im 1. Ausbildungsjahr begleitet. 

Was ist wichtig für eine erfolgreiche Ausbildungspatenschaft?

Für das Gelingen einer Ausbildungspatenschaft sind Sympathie und Vertrauen ausschlaggebend. Deshalb ist es sehr wichtig, sich viel Zeit zu nehmen und sich regelmäßig auszutauschen, um sich gegenseitig gut kennenzulernen. Neben der schulischen Leistung sind auch Freizeitaktivitäten Interessen der Jugendlichen von großer Bedeutung, da sie zur Bildung der Persönlichkeit beitragen. 

Wer unterstützt das Projekt Vitamin P?

Als erstes sind die Ausbildungspatinnen und -Paten zu nennen, die das Projekt durch ihr ehrenamtliches Engagement möglich machen. Herzlichen Dank! Kooperationspartner sind die Freiwilligenagentur der Diakonie an Sieg und Rhein, die Gesamtschule Lohmar sowie die Berufsberatung der Arbeitsagentur. Finanzielle Förderung erhält das Projekt von der Stiftung der Nachbarschaftshilfe Rhein-Sieg e.V., von der Zweigstelle Lohmar der Kreissparkasse Köln und von Deutsche Bahn AG. Joey Kelly begleitet das Projekt seit 2014 als prominenter Unterstützer.

Ansprechpartnerin

Sachbearbeiterin in der Abteilung Jugendförderung im Amt für Jugend und Familie