Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springenZum Seitenfuß springen

Digital nach vorne!

Digital nach vorne

Die ortsansässigen Unternehmen sind wichtige Eckpfeiler unserer Gesellschaft und sollen von der Digitalisierung profitieren. Digitalisierung stellt einen wichtigen Standortfaktor dar, der einen Anreiz für Unternehmen bietet, sich in unserer Stadt anzusiedeln.

Coworking

Coworking heißt übersetzt „zusammen arbeiten“ und genau darum geht es. Neben der Möglichkeit zur räumlichen Zusammenarbeit, können Menschen sich austauschen und Netzwerken. Hierfür werden in Lohmar-Ort, als ein zentraler und gut erreichbarer Ort, modern ausgestattete Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Diese bieten jegliche Hardware, die es zum Arbeiten im digitalen Zeitalter braucht.

Diese Form des Arbeitens eignet sich als Alternative zum Homeoffice, für Startup-Unternehmen und für kreative, freiberufliche sowie beratende Tätigkeiten. Auch der Umweltaspekt ist wichtig: Wenn der Fahrweg nicht mehr bis nach Köln oder Bonn, sondern nur in den Ortskern geht, wird der CO2-Ausstoß gesenkt. Das Buchen und Bezahlen der Räume im Coworking Space ist online möglich. Sofern möglich werden die Räume ergänzend als Innovation LAB genutzt. Beispielsweise können Gruppen diese temporär anmieten, um kreative Ideen und Lösungen zu entwickeln und / oder die Stadt mietet sie für Veranstaltungen u.a. zu digitalen Themen.

Daten in Lohmar Weiterhin wird die Stadtverwaltung sich näher mit dem umfangreichen Themengebiet „Daten“ auseinandersetzen. Dies erfolgt auf drei Ebenen:

 

Die erste Ebene behandelt die Frage, woher Daten kommen können. Dies können potenziell statische Daten aus dem Verwaltungsapparat sein, ebenso wie fortlaufend gemessene Daten aus dem Bereich der Sensorik. Grundlegend wird zukünftig bei jeglichen Baumaßnahmen die Erschließung neuer Datenquellen mitgedacht. Gleichzeitig sind aber auch Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Schulen eingeladen, Projekte in diesem Feld zu realisieren.

Diese Daten laufen auf einer zentralen Plattform zusammen (zweite Ebene). Dort werden sie gespeichert und so miteinander verbunden, dass sie sich erkennen und verschiedene IT-Systeme Daten automatisiert austauschen. Die Daten können für unterschiedliche Zwecke zusammengeführt und ausgewertet werden. Da ein erheblicher Anteil der erhobenen Daten räumliche Bezüge aufweist, ist auch der Ausbau eines Geo-Informationssystems (kurz GIS) vorgesehen. Dies ermöglicht es Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen auf Daten wie Lärmkarten, Bebauungspläne u.v.m. zuzugreifen. Erst durch die Kombination verschiedener Daten wird ein nennenswerter Mehrwert generiert. Im Bereich Datennutzung liegt der Stadt Lohmar deswegen viel daran, die gesammelten Daten mittels einer Open Data-Plattform möglichst allen zur Verfügung zu stellen. Bürgerinnen und Bürger können sich über die Stadt informieren, Unternehmen können neue Angebote entwickeln oder ihren Service verbessern und die Stadtverwaltung kann die Daten für Planungsvorhaben nutzen.

Neben Daten, die in maschinenlesbarer Form bereitgestellt werden, sollen auch Karten mit Daten dargestellt werden, z.B. Standorte von Glascontainern, Ladestationen oder Bauvorhaben. Datenschutz und Datensicherheit behalten wir bei all diesen Punkten stets im Blick.