Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springenZum Seitenfuß springen

Bundestagswahlen

Die nächste Bundestagswahl findet am 24. September 2017 statt.

Ergebnisse zu vergangenen Bundestagswahlen in Lohmar finden Sie hier

Wer ist wahlberechtigt?

Wahlberechtigt ist, wer am Wahltag:

  • Deutsche oder Deutscher im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes ist
  • das 18. Lebensjahr vollendet hat
  • mindestens 3 Monate vor der Wahl in der Bundesrepublik Deutschland eine Wohnung innehat oder sich sonst gewöhnlich aufhält und
  • nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist.

Können auch im Auslandlebende Deutsche wählen?

Wählen kann nur, wer in ein Wählerverzeichnis eingetragen ist. Deutsche im Ausland, die nicht in Deutschland gemeldet sind, bezeichnet man als Auslandsdeutsche. Sie werden nicht automatisch in ein Wählerverzeichnis eingetragen. Wollen Auslandsdeutsche an Bundestagswahlen teilnehmen, müssen sie vor jeder Wahl einen förmlichen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis stellen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Bundeswahlleiters.

Wie und wo beantrage ich Briefwahlunterlagen?

Wenn Sie durch Briefwahl wählen möchten, brauchen Sie einen Wahlschein. Diesen können Sie beim Wahlamt der Stadt Lohmar

  • persönlich oder
  • schriftlich beantragen. Die Schriftform gilt auch durch Fax oder E-Mail als gewahrt.
  • Zudem haben Sie in Kürze auch die Möglichkeit, die Unterlagen online anzufordern.
  • Eine telefonische Antragstellung ist nicht möglich.


Auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigung befindet sich bereits ein Vordruck, den Sie ausgefüllt zurücksenden können (bitte ausreichend frankieren).

Der Antrag kann aber auch gestellt werden, bevor die Wahlbenachrichtigung zugestellt wurde. Bitte geben Sie hier folgende Angaben an:

  • Familienname,
  • Vornamen,
  • Geburtsdatum und
  • Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort).

Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss eine schriftliche Vollmacht vorlegen. Eine Beantragung ist daher in diesem Fall nur persönlich oder schriftlich (nicht elektronisch!) möglich.

Wahlberechtigte mit Behinderungen können sich bei der Antragstellung von einer anderen Person helfen lassen.

Ab wann werden die Briefwahlunterlagen verschickt?

Wahlschein und Briefwahlunterlagen können erst nach endgültiger Zulassung der Wahlvorschläge und anschließendem Druck der Stimmzettel ausgegeben oder versandt werden. Dies kann daher frühestens etwa sechs Wochen vor der Wahl erfolgen.

Ich ziehe demnächst um. In welches Wählerverzeichnis werde ich eingetragen?

  1. Umzug in eine andere Gemeinde und Ummeldung erfolgen bis zum bis zum 42. Tag vor der Wahl (13. August 2017)
    Sie werden von Amts wegen in das Wählerverzeichnis des neuen Wohnortes eingetragen und wählen am neuen Wohnort. Das gilt auch, wenn Sie zuvor im Ausland gewohnt haben und nach Deutschland ziehen.

  2. Umzug und Ummeldung erfolgen in der Zeit vom 41. bis zum 21. Tag vor der Wahl (14. August bis 3. September 2017)
    Sie müssen die Aufnahme in das Wählerverzeichnis des neuen Wohnortes beantragen. Wird kein Antrag gestellt, verbleiben Sie im Wählerverzeichnis des bisherigen Wohnortes und üben am bisherigen Wohnort das Wahlrecht aus, entweder vor Ort oder durch Briefwahl.

  3. Umzug und Ummeldung erfolgen nach dem 21. Tag vor der Wahl (ab 4. September 2017)
    Sie verbleiben im Wählerverzeichnis des bisherigen Wohnortes und üben dort das Wahlrecht aus (am Wahlsonntag vor Ort oder durch Briefwahl).

Wahlhelfer/-innen gesucht

Für die Bundestagswahl am 24. September 2017 werden noch Wahlhelfer/-innen gesucht. Nähere Informationen finden Sie hier.

Ansprechpartnerin

Abteilungsleiterin in der Abteilung Recht und Politische Gremien im Haupt- und Rechtsamt

Ansprechpartner

Sachbearbeiter in der Abteilung Steuerungsunterstützung und Marketing im Haupt- und Rechtsamt